Sonntag, 5. August 2018

[ SAGT NEIN] - Du wolltest es doch...


Falls euch dieses Bild, der Titel des Buches oder das Thema Vergewaltigung triggert, dann lest diesen Beitrag besser nicht, denn er enthält meine ausführliche Meinung zum Buch, zum Thema allgemein und zu vielem anderem was dieses Thema betrifft.

Ich garantiere nicht, dass es komplett spoilerfrei sein wird.


Victim blaming.
Slut shaming.
Das habe ich vorher noch nie gehört.
Und ganz ehrlich? Mir wäre auch niemals in den Sinn gekommen, dass es wirklich Menschen gibt, die an sowas teil haben und das auch wollen. 
Für mich macht das keinen Sinn, es macht mich wütend.
Genauso wütend, wie mich dieses Buch gemacht hat.
Die Botschaft ist nicht, dass man nur den Mut nicht verlieren und an sich glauben muss, sich mit dem was passiert ist auseinander setzen muss. NEIN. Die Botschaft ist, dass das Realität ist. Das Täter zu Opfern werden. Das Täter sich im Internet mit solchen Taten brüsten dürfen. Und nicht mal das bestraft wird. Nein ich habe kein Verständnis dafür, dass überhaupt an Emma gezweifelt wurde. In keinster Weise. Aber das nicht mal die Abartigkeit der Bilder zur Strafe gebracht wurde hat mir Tränen der Wut ins Gesicht getrieben.

Das ein Nein kein Nein ist und am Ende doch ja bedeuten soll, dass ein kurzer Rock ja heißt und eine Frau die Spaß haben will automatisch ein Stück Fleisch ist ist unbegreiflich. Aber das ist die Realität. Das passiert so tagtäglich und viel zu oft wird den Opfern die Schuld gegeben, während die Täter diejenigen sind denen angeblich das Leben verpfuscht, die Zukunft verbaut wird von einem Mädchen das es doch gar nicht anders wollte, denn immerhin hat sie sonst auf jeder Party Sex mit einem anderen Mann. FALSCH. Einvernehmlich lautet das Zauberwort. Das bedeutet, dass beide einverstanden sind, beide wollen es. Und selbst wenn es währenddessen zu einem Nein, einem Hör auf oder einer Verweigerung irgendeiner Art kommt ist das sofort zu akzeptieren. Alles andere ist eine Vergewaltigung. 
Abgesehen davon ist ein Mädchen, welches entweder vollkommen betrunken, oder voll mit Drogen oder beides ist noch lange nicht eine Sache, die man benutzen darf, wie man möchte. Und wenn die Person nicht mehr in der Lage ist ja zu sagen sollte das selbstverständlich als Nein gewertet werden. 



Dinge die für mich selbstverständlich sind.
Auf die Idee zu sagen, dass jemand selbst daran Schuld ist würde ich und viele andere auch nie drauf kommen. Leider gibt es aber dennoch genügend, die reagieren wie im Buch. Vor allem weil es einfacher ist. Vor allem, weil Opfern viel zu oft nachgesagt wird sie würden sich schämen und deshalb eine Vergewaltigung erfinden. Vor allem weil jemand der vergewaltigt worden ist am besten nie wieder lachen darf, nie wieder Sex haben darf, nie wieder Alkohol trinken, auf eine Party gehen, Spaß haben darf. Ansonsten ist es doch eine Lüge. Ehrlich? Denkt wirklich jemand so? Ist es nicht völlig normal zu versuchen Normalität in etwas zu bringen was man selbst nicht glauben will, sich ein bisschen Alltag zu erhalten, einen Anker haben zu wollen, ein Leben? Ist das so unnormal?

Ich selbst kann nur erahnen und mit meinem normalen Verstand versuchen im Ansatz zu verstehen was mit jungen Frauen passiert, was das aus ihrem Leben macht, aus ihrer Seele. Darum ist es meiner Meinung nach so wichtig, dass wir alle ein offenes Thema daraus machen. Niemand möchte gerne sagen: ''Ich wurde vergewaltigt'' oder ''Ich habe den Täter nicht angezeigt'' oder ''Mir ist das gleiche passiert'', weil ständig irgendwo erwähnt wird, dass sich Betroffene schämen müssten. Was sie meistens tun. Was völlig falsch ist. Natürlich, sie wurden missbraucht, ihnen wurden unglaubliche Qualen, körperlich und seelisch zugefügt und sie wurden bloß gestellt. Ich schätze die natürlich Reaktion ist sich zu schämen. Angst zu haben. Vielleicht sogar von Anfang an zu wissen, dass dem/den Tätern eh nichts passieren wird. Und da ist der Ursprung. Das muss sich unbedingt ändern.
Es ist nur verständlich, dass es schwer ist darüber zu sprechen, da bin ich sicher, dennoch sollten Betroffene immer das Gefühl haben, dass ihnen geglaubt wird, dass es nicht ihre Schuld war, dass der kurze Rock und der Alkoholkonsum und die Zahl der Sexualpartner niemals eine Rolle spielen. Doch das Gegenteil ist viel zu oft der Fall.



Ihr dürft zu jeder Zeit nein sagen.
Sagt NEIN.
Es ist euer Recht zu jeder Zeit nein zu sagen! 
Ihr seid nicht Schuld!

Dieses Buch hat mich emotional gar nicht mal so schlimm mitgenommen. Aus dem Grund, weil es mich vorwiegend wütend gemacht hat. Die Eltern haben mich wütend gemacht, die Freunde, das Umfeld. Einfach alles. Niemand außer Bryan kam mir jemals so vor als würde er helfen wollen.
Es hat mich zum nachdenken gebracht, darüber, wie sich Menschen gegenüber Menschen verhalten. Wie wenig ein NEIN akzeptiert, wie wenig der Körper eines anderen geachtet wird.



Jede Berührung ist okay, solange beide sie wollen.
Du bestimmst, wer dich wann, wie berühren darf.
Du allein. Es ist dein Körper. Deine Seele.

Ich kann euch kein Erlebnis präsentieren um meine Solidarität auszusprechen. Natürlich sind mir, wie vermutlich fast jeder Frau schon Dinge passiert, die so nicht gewollt waren. Sei es, dass man berührt wurde ohne es zu wollen, ein kleiner Kuss ohne es zu wollen. Das macht mich aber nicht zu jemandem der vergewaltigt wurde, diese Mädchen machen viel schlimmeres durch. Und natürlich hat weiterhin niemand das recht mich einfach anzufassen, nie. Und es ist in keinem Fall okay. Letztlich will ich damit auch nur sagen, dass ich Glück hatte. Denn passieren kann es jeder Frau (natürlich auch Männern) auch Frauen, die im Schneeanzug oder mit Rollkragenpullovern herum laufen. Im Nachwort steht sehr treffend steht: ''A dress is not a yes'' es ist egal was ihr tragt,ihr sagt nicht automatisch ja. Zu keinem Moment.



Ihr dürft und sollt darüber reden. Es ist wichtig, dass Vergewaltigung oder ähnliche sexuelle Übergriffe kein Tabuthema bleiben. Und macht euch bewusst, dass es nie okay ist ein Das Täter Opfer Verhältnis umzukehren, dass es nie okay ist Fotos zu veröffentlichen vor allem nicht solche wie im Buch beschrieben, das es nie okay ist ein Opfer fertig zu machen, die Frau dafür an den Pranger zu stellen, ihr die Schuld zu geben.

Sätze wie: ''Du wolltest es doch'' oder ''Du hast es nicht besser verdient'' sind mehr als unterste Schublade. Das ist unmenschlich. 
''Slut shaming'' ist nicht okay. 

Und auch wenn ich nicht damit einverstanden bin, wie der Roman endet, wenn mir das Ende nicht gefällt, so muss ich sagen ist es doch realistischer als alles was ich mir für Emma gewünscht hätte.
Es ist hart. Es ist furchtbar. Und es sollte sich verändern aber es rüttelt auch wach.



Allein das Nachwort ist es, was dieses Buch noch wichtiger macht. Denn alles wirklich relevante steht dort. Lest das Buch und lest dann das Nachwort. Es ist so wichtig, dass wir darüber sprechen, es ist wichtig ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, was wirklich passiert. Es ist wichtig, dass wir anfangen miteinander und füreinander einzutreten, dass wir nicht vorschnell urteilen weil es einfacher ist und das wir alle ein Stückchen besser werden, dass wir gar nicht erst auf die Idee kommen Person xy wäre selbst Schuld an ihrer Vergewaltigung.
Denn daran trägt einzig und allein der Vergewaltiger die Schuld. Jemand, der sich nicht unter Kontrolle hat, jemand dem ein anderer Körper nichts bedeutet, dem die Folgen seines Handelns und zwar nicht nur strafrechtlich sondern auch die Folgen für die vergewaltigte Person egal sind.
Jemanden zu vergewaltigen ist eine Entscheidung. Eine Entscheidung die die nur der Vergewaltiger trifft.




[ Die Bilder sollen etwas ausdrücken. Sie stellen ähnlich dem Cover etwas dar. Die Version mit der Puppe zeigt wie eine Frau als Sache benutzt wird. Die Worte sind Begriffe, die ich damit in Verbindung bringe, wichtige und auch schlimme. In keinster Weise sollen diese Bilder etwas ins Lächerliche ziehen. Sie sollen Aufmerksamkeit auf sich ziehen ja. Für eine Botschaft, die Botschaft ist folgende: SAG NEIN]


Kommentare:

  1. Liebe Nessi,

    ich habe die Rezension nicht gelesen, da ich das Buch auch noch lesen möchte. Aber die Fotos, die sind absolut großartig, wenn gleichzeitig auch etwas verstörend, aber unglaublich passend. Ich finde es grandios, wie du das Cover so nachgestellt hast! Einfach richtig toll.

    Liebste Grüße
    Ivy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ivy,
      Es ist irgendwie ausgeahtet und keine wirkliche Rezension geworden sondern viel mehr einfach meine Gedanken zu dem Thema allerdings glaube ich habe ich bestimmt gespoilert, also gut das du es noch nicht gelesen hast. :)

      Und danke es bedeutet mir wirklich viel, dass die Bilder genau so auch angekommen sind. Ich hatte gehofft, dass sie auch etwas verstörend wirken werden, bei so einem Thema war es mir wichtig auszudrücken, wie falsch es ist. Ich kann es so schwer erklären - tausend dank ! <3

      Löschen
  2. Beste Nessi,
    einfach großartig, wie du mit der Puppe darstellst, für was viele andere Menschen halten!

    Und dein Beitrag ermutigt mich, denn ich hab sowas erlebt, es war sogar mein "erstes Mal"... , auch wenn es jetzt schon viele Jahre her ist(ich war gerade 18, jetzt bin ich 31). Ich war zwar weder betrunken, noch stand ich unter anderen den Geist vernebelnden Mitteln, aber er. Und ich habe selbst Jahre danach nie darüber gesprochen, weniger aus Scham, als aus Angst, weil ich eher als "Looser" galt und er einer der "Coolen" war. Mir hätte sowieso niemand gelaubt und er hätte mich wahrscheinlich nur lächerlich gemacht. Bis heute fällt es mir schwer, darüber zu reden oder fremde Männer anzufassen, wzb ihnen die Hand zu geben. Da habe ich immer den Drang, die Berührung solange wieder abzuwaschen, bis es blutig wird. Aber deine Worte geben mir Kraft. Sie zeigen mir, dass man nicht alleine ist und es Menschen gibt, die verstehen, ohne jemanden gleich abzustempeln.
    Trotzdem denke ich, dass VGs ein zweischneidiges Schwert sind, denn es gibt auch genug, die nichts dergleichten durchgemacht haben. es nur für Rachepläne benutzen und echten Opfern damit vor den Kopf stoßen. Eine VG ist je nach Umständen nicht immer nachweisbar, aber kann trotzdem die Zukunft eines anderen zerstören, wenn im polizeilichen Führungszeugnis "potentieller Vergewaltiger" steht.
    Ich finde es widerlich, dass manche so tief sinken und ein derart sensibles Thema somit beschmutzen!

    Ich weiß noch nicht, ob ich das Buch lesen werde, oder ob es mich zu sehr triggert, da überlege ich schon seit einiger Zeit hin und her. Auf der Liste hab ich es jedenfalls.

    Ich danke dir von Herzen für diesen ehrlichen und unverblümten Beitrag! <3

    LG, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina, vielen dank es freut mich wirklich, dass dir die Bilder gefallen (wahrscheinlich auf eine seltsame Art, denn sie sollen ja nicht schön sein). Ich hatte gehofft, dass die Aufmerksamkeit bekommen, damit das Thema gesehen wird, damit wir anfangen zu reden.

      Was dir passiert ist war nicht deine Schuld - das weißt du ganz bestimmt, aber ich denke das man es nicht oft genug hören kann. Ich kann nur erahnen wie schlimm das sein muss und wie es einen später noch verfolgt, was ich aber weiß ist, dass das Leben lebenswert ist. Und du bist am Leben und mit deinen Worten hier trägst du einen großen Teil dazu bei, dass andere Menschen sich ins Bewusstsein rufen, was in der Welt passiert, was auf der Party nebenan passiert und vor allem, dass wenn wir dieses Thema zu einem machen, was kein Tabu mehr ist, dass es wesentlich schwieriger werden wird für Täter damit durch zu kommen. Wenn wir anfangen zu sagen ''Du bist nicht schuld'' statt zu sagen ''Dein Rock war aber schon sehr kurz'' können wir viel erreichen, alle zusammen und auch jeder für sich.

      Ich danke dir, dass du mir hier davon geschrieben hast, das ist wahnsinnig mutig, du bist wahnsinnig mutig.

      Diese Rachenummer finde ich unter aller sau. Natürlich gibt es Männer die so was tun aber nicht alle Männer sind Tiere. Und nicht alle Männer sind rücksichtslose Vergewaltiger. Eine Vergewaltigung für so etwas zu benutzen oder es am morgen danach zu behaupten weils einem peinlich ist ist irgendwie eine Vergewaltigung an dem beschuldigten Mann.

      Ich weiß nicht, wie man dieses Problem in den Griff kriegen kann und ich schätze, dass leider immer wieder Frauen vergewaltigt werden irgendwo auf der Welt. Und natürlich müssen wir alle auf uns acht geben aber so lange die Gesellschaft die Schuld auf Miniröcke, roten Lippenstift und co. schiebt sehe ich das ganze kritisch. Aber dennoch werde ich für meinen Teil sensibler damit umgehen, ich werde nie wieder über solche Dinge urteilen und ich werde mit offenen Augen durchs Leben gehen. Das kann ich für meinen Teil tun und wünsche mir, dass es viele ebenso machen.

      Ich kann dir gerne ein bisschen davon erzählen, falls du bestimmte Dinge wissen möchtest. Und falls du dich dagegen entscheidest kann ich es dir auch spoilern falls es dich dennoch interessiert. Ich kann nicht sagen ob es dich triggern wird weswegen ich es auch nicht empfehlen werde. Dadurch das es recht kühl ist, ist es auf der einen Seite leichter zu lesen aber es macht die Tat nicht besser oder einfacher und das Thema ist und bleibt Vergewaltigung. Nimm dir Zeit drüber nach zu denken. Und wenn du mehr wissen willst kannst du dich gerne melden - so natürlich auch <3

      Vielen dank, ebenfalls von Herzen für deine ehrlichen Worte !

      <3

      Löschen
  3. Hallo liebe Nessi,
    Ein wirklich großartiger Beitrag, auch die Fotos finde ich sehr passend und gut gewählt. Du bringst es einfach auf den Punkt. Es gibt Tabuthemen, die keine sein sollten. Nicht anders ist es mit diesem Thema. Zum Glück ist mir persönlich so etwas Schlimmes noch nie passiert und ich wünsche es keinem. Außerdem ist es wichtig, dass wir immer über unsere Gefühle reden und uns trauen Nein zu sagen. Mein Körper ist mein Körper und kein Mensch darf wie ein Gegenstand behandelt werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, es freut mich, dass dir dieser Beitrag gefällt. Es liegt mir wahnsinnig am Herzen, dass wir alle etwas wacher werden (die Bücherwelt beeinflusst mein denken enorm positiv) :) Und es macht mich umso glücklicher, dass es dann Menschen wie dich gibt, die ihre Aufmerksamkeit so einem Text schenken. Dafür danke !

      Und du hast natürlich absolut recht. Und das ist es was viele aber Zuhause schon gar nicht so klar lernen. Die Grenzen wischen okay und nicht okay verschwimmen und ein Kind weiß doch nur von den Eltern und der engeren Familie, was es eben weiß und später lebt. Ich bemühe ,mich hier nach Kräften meiner 6 Jährigen Tochter beizubringen, dass nur sie bestimmt wer sie wie anfasst und das sie immer nein sagen darf und soll wenn ihr etwas unangenehm ist oder sie es schlicht nicht will. Mit Alkohol verschwimmen die Grenzen natürlich noch mehr, dennoch sollte man irgendwie in der Lage sein abzubrechen. Und im Buch geht das ganze ja noch viel weiter als die eigentliche Vergewaltigung (bzw die Vergewaltigungen)...ich könnte ewig darüber schreiben. Es gibt so viel zu sagen. Slut Shaming war mir nie ein Begriff, nach diesem Buch werde ich nie wieder vergessen was es bedeutet.

      Löschen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[Rezension] Die Vereinten - Caroline Brinkmann

ACHTUNG BAND 2 Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang. Er ist Lark. Der Verräter. Das Ende.Gemeinsam werden sie dem Land Hop...