Sonntag, 31. Dezember 2017

Highlights - die besten Bücher die ich 2017 gelesen habe

 Meine HIGH'S 2017
Zu entscheiden, was ich so gerne gelesen habe und was nicht unbedingt erwähnt werden muss ist eine absolut schwere Aufgabe. 
Ich habe insgesamt 102 Bücher gelesen und fand davon sehr viele sehr gut. 
Aber diese 13 sind die besten.
Warum erzähle ich euch jetzt.


Freitag, 29. Dezember 2017

Rezension - Invisible Boy 1 von Hotaru Odagiri [MANGA]

Darum geht es:
Yuushi wird von allen bewundert und gefeiert, er sieht gut aus und ist Schülersprecher.
Aber ihn interessiert das alles nicht, das einzige was ihm wirklich wichtig ist, ist den zurückhaltenden Nagi glücklich zu machen.


Meinung:
Die Story hat mir sehr gut gefallen. Es steht etwas wichtiges dahinter, das auch so im richtigen Leben vor kommt.
Es wird klar und deutlich das wichtige herausgearbeitet, so das man am Ende genau weiß, was dieser Manga einem sagen wollte.

Wichtig war hier Freundschaft. Und das auch zu zeigen. Zu zeigen ''Du bist nicht alleine, egal wie alleine du dich fühlst''.
Und es gibt jemanden, der dich liebt.
Bei mir kamen all diese Botschaften an und ich habe es schön gefunden das auch in einem Manga zu empfinden, da sie ja doch meist kurzweilig sind und einen eher weniger danach noch beschäftigen.
Hier werde ich auf jeden Fall noch eine Weile dran denken.

Für alle die sich unschlüssig sind, probiert es, es lohnt sich hier mal rein zu schnuppern, denn die Geschichte ist weder zu kitschig noch zu kalt und vielleicht sogar für jeden da draußen (mit Ausnahme) geeignet.

Zeichenstil:
Den Stil fand ich schön, die Figuren toll.
Aber es hat mich ein wenig verwirrt, da sie sich sehr ähnlich waren und ich sie hin und wieder verwechselt habe.

Mehr:

Carlsen Verlag / Hotaru Odagiri

Donnerstag, 28. Dezember 2017

Neuer Manga - Kurze Meinung - Frech verliebt von Namaiki Zakari




Darum geht es:
Yuki ist die Managerin des Schulbasketballteams und heimlich in den Kapitän verliebt. 
Doch dann kommt ihr der neu, Sho auf die Schliche. 
Und dann ist er auch noch so dreist ihr den Hof zu machen...

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Und warum bin ich hier?

Hallo ihr da draußen...
Was macht die hier eigentlich?
Und warum?


Am Anfang war da ein kleines Ich, welches gerne Mal ein Buch gelesen hat, oder zwei. 
Jahre.
Ich habe das schreiben für mich entdeckt und immer wieder das Lesen. Aber es dauerte wirklich Jahre bis es soweit war, dass ich auch auf Facebook zum Lesen gefunden habe, Menschen getroffen habe, die gerne lesen und mit denen ich darüber reden konnte.

Ich habe nämlich auch erst mit 20 Jahren mein erstes Smartphone besessen und war tagsüber nie wirklich viel bei Facebook.
2015 war mein Buchjahr. 
Ich habe immer mehr gelesen, mehr Bücher gekauft und habe aktiv in Gruppen über Bücher gesprochen.
Bis ich das erste Buch in der Hand hielt über das ich eine Rezension schreiben wollte, und auch sollte.

Panik.
Aber es klappte, ich fand Worte und die Angst es könnte mir auf Dauer keinen Spaß machen war unbegründet.
Nessis Bücher entstand.
Eine ganze lange Weile gab es nur die Seite und ich war völlig zufrieden damit Bücher zu posten, hin und wieder eins anzufragen und mich auszutauschen.

Aber die Welt der Buchblogger ist so, so groß und man geht verloren, man glaubt manmchal der eigene Beitrag wäre weniger wichtig als der der anderen, weil man nur eine Facebook-Seite besitzt. Das ist kein Grund zu jammern sondern lediglich ein Anreiz es so zu machen, bis man selbst zufrieden mit dem ist was man tut. Facebook reichte mir nicht mehr und auch ein Buch auf der Couch liegend fotografiert gefiel mir nicht mehr.
Also habe ich viel herum probiert, mir mehr Zeit eingeräumt und sogar Dinge angeschafft um Fotos zu machen.

Man verbessert sich jeden Tag.
Nicht jeder wird lieben, was ich tue. Nicht jeder findet meine Bilder schön oder teilt meine Meinung zu bestimmten Büchern und das ist okay so.
Es gibt immer eine Hand voll, die es toll finden, die mir sagen, dass sie meine Seite und meinen Blog mögen und meine Fotos schön finden oder manchmal auch, dass sie ein bestimmtes Buch nur wegen meiner Meinung gekauft haben.
Und das ist auch schon der Hauptgrund wieso ich das hier mache. Und manchmal auch auf mich nehme. Denn leicht ist es nicht immer.
Aber wem sag ich das.
Solange man sich selbst treu bleibt, Spaß dabei hat und tut, was man liebt ist es ganz egal auf welche weise man bloggt.

Warum ich das geschrieben habe? Um es zu sagen, etwas über mich zu sagen. Etwas das mir oft durch den Kopf geht, denn ich liebe es wahnsinnig zu bloggen und ich liebe Bücher und ich wünsche mir unter allen Bloggern noch mehr liebe.

Über Dinge wie Missgunst und Ähnliches musste ich mir bisher noch nie Gedanken machen und das will und werde ich auch nicht, denn uns alle verbindet ja die Liebe zu Büchern und über diese zu reden und zu schreiben. Das und die großartigen Freundschaften, die daraus entstehen sind wundervoll und wichtig.

Ob das jetzt jemand liest oder nicht, es musste mal gesagt werden.

Und wenn ihr mal meine absoluten Lieblings-Blogger sehen wollt - schreit einfach !



 Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure allerliebsten Blogger mal vorstellen würdet. 

Bis bald, Nessi

Dienstag, 26. Dezember 2017

[2017 TAG] 10 Aufgaben - 10 Antworten: Bücher aus diesem Jahr.

2017 Tag

Hallo ihr Büchermenschen. Vanny von Bookalicious8 hat mich getaggt 10 Fragen über Bücher aus 2017 zu beantworten, und das tue ich jetzt. Los gehts.


 1. Ein Buch, welches du 2017 endlich vom SuB [=Stapel ungelesner Bücher] befreit hast.

- If you stay von Courtney Cole habe ich 2017 gelesen ich glaube es lag bereits 1 Jahr auf dem Sub. Ich habe ganz spontan danach gegriffen und fand es ganz okay, möchte die Reihe aber noch beenden.


''Die Welt wie wir sie kannten'' - ein Buch das mir Angst macht

Darum geht es:
Ein Meteorit schlägt auf dem Mond ein, dieser gerät aus seiner Umlaufbahn und plötzlich hängt er viel zu nah über der Erde.
Klingt nach SciFi, ist es aber nicht.
Es verändert sich alles. Zuerst brechen die Menschen in Panik aus, Schulen werden geschlossen, Strom funktioniert irgendwann nur noch begrenzt, Lebensmittel kommen nicht mehr nach. Es gibt Frost im August und der Winter hat es in sich. 
Und es geht um Miranda und ihre Familie, die während all dem versuchen zu überleben, während scheinbar alles um sie herum aus den Fugen gerät, genau wie der Mond es ist.





Samstag, 23. Dezember 2017

Rezension [Book Elements] von Stefanie Hasse

Inhalt:
Lin ist eine Wächterin der Bibliotheca Elementara sie muss Romanfiguren wieder zurück in ihre Geschichten bringen. Was die Leser nicht wissen ist, dass sie umso mehr sie für einen Vampir oder Bad Boy oder wen auch immer aus ihrer Geschichte schwärmen desto mehr Leben hauchen sie ihnen ein bis sie sie irgendwann komplett aus ihrem Roman heraus gelesen haben und Lin sie wieder einfangen muss. Und dann ist da auch noch Zacharias, der Romanheld, den nur Lin kennt...



Meinung:
Eine Liebeserklärung an jeden Leser, an jedes geschriebene Wort. Eine so außergewöhnliche Geschichte, in der Bücher eine so enorme Rolle spielen habe ich noch nie gelesen. Ich finde, dass es Steffi unglaublich gut gelungen ist den Leser in die Geschichte der Geschichte zu ziehen. Es war als steckte ich in zwei Geschichten und ich habe so viele Abenteuer erlebt, so viel gefühlt und mich so sehr verliebt.

Der Weltenentwurf an sich ist ja ziemlich normal, aber die Buchwelt ist alles andere als das. So befinden wir uns also im echten Leben und lernen dort Lin und zb. auch Ric kennen, gleichzeitig taucht man aber auch in die Welt der Bücher ein und findet dort Romanfiguren, die auf einmal von der geschriebenen Person zur echten werden. Die Idee gefällt mir so gut, ich liebe sie.
Und die Umsetzung hätte für mich nicht besser sein können.

Stefanie Hasse erschafft Charaktere, die man einfach mögen muss, es geht gar nicht anders. Denn sie sind einem selbst ähnlich, sie sind nicht völlig anders sondern mitten aus der realen Welt und so greifbar. Trotzdem sind sie etwas ganz besonderes. 
Ich wollte Lin und Ric, vor allem Ric unbedingt aus dieser Geschichte heraus lesen. 
Wer weiß vielleicht läuft irgendwo auf der Welt nun ein für mich bestimmter Ric herum?



Mir hat es Spaß gemacht diese neue Welt zu entdecken und zusammen mit Ric und Lin, die mir sehr ans Herz gewachsen sind die Buchfiguren zurück in ihre Geschichten zu bringen. Die Seiten flogen so, so schnell und ich war gefangen und mittendrin. Was da alles passiert ist hat mich in einen Bann gezogen, der nicht so leicht zu brechen war. Ich musste es zur Seite legen nur um noch ein wenig länger etwas davon haben und das war wahnsinnig schwer.

Diese Geschichte ist eine Hommage an alle, die es lieben in fremde Welten einzutauchen, die von geschriebenen Worten nicht genug bekommen können.
Und wer hat sich denn bitte noch nicht gewünscht oder vorgestellt, wie es wäre, wenn plötzlich der liebste Romanheld im Zimmer stehen würde.
Das ist auch der Grund weswegen ich jetzt am liebsten jeden zwingen möchte dieses Buch zu lesen, jeder, der gerne liest sollte diese Geschichte kennen. 

Cover:
Das Cover lässt ja schon darauf schließen, dass es um Bücher geht, und das es magisch werden wird und ich finde, dass es eigentlich auch kein passenderes hätte geben können.

Schreibstil:
Fantastisch. Man fliegt so schnell durch diesen lockeren Stil und es gibt nicht einen Moment in dem Langeweile aufkommt, die Längen sind jedes Mal passend, der Moment irgendwie immer richtig und ich als Leser begeistert.


Mittwoch, 20. Dezember 2017

Rezension [Scan] Walter Jury und Sarah Fine

Inhalt:
Tate wird von seinem Vater hart in die Mangel genommen, Kampftraining, Sprachen, Chemie und das sind nur einige der Dinge, die Tate beherrschen muss. Das alles hat er so satt und eines Tages als kleine persönliche Rache an seinem Dad klaut er aus seinem Labor einen Scanner. Nur kurze Zeit später befindet sich Tage mit seiner Freundin Christina auf der Flucht. Sie werden gejagt und ihren Verfolgern ist es egal ob sie sie lebendig oder tot erwischen.


Meinung:
Der Einstieg in das Buch war wirklich leicht und angenehm und hat mich sofort in die Geschichte geworfen. Lange war ich mir nicht sicher ob ich generell solche Geschichten mag, bin dann aber zu dem Schluss gekommen, dass es wohl so sein muss, denn ich musste immer weiter lesen. Die Spannung war so so enorm, dass ich mich in jeder Minute ohne das Buch gefragt habe, wie es wohl weiter gehen wird.

Als ich Tate kennengelernt habe, also so richtig seinen erfahren habe, was er für eine Person ist, war es komplett um mich geschehen. Er ist einfach total wunderbar. Man möchte mit ihm diese Geschichte erleben und hofft einfach die ganze Zeit, dass es für ihn gut ausgehen wird. Er ist unglaublich sympathisch mit seiner offenen manchmal ein bisschen frechen Art.
Ich hätte noch 400 Seiten mehr von ihm lesen können. Er fackelt nicht lange und riskiert etwas und trotzdem hat er einen total liebenswürdigen Charakter und weiß worauf es ankommt und was wirklich zählt. Die Kombination fand ich sehr gelungen. Das ganze hat Tate für mich sehr authentisch gemacht.

Die Grundidee fand ich interessant, etwas verworren aber ich bin guter Dinge, dass sich all das noch entwirren wird, in Band 2 dann. Aber ansonsten war es genau die richtige Mischung aus Scifi, Action und Lovestory. Also wirklich für jeden etwas. 

Christina, Tates Freundin war mir auch total sympathisch und ich konnte total gut mit ihr mitfühlen. Ich habe sie als sehr, sehr stark empfunden aber in einem Maß in dem das total sinnvoll und echt gewirkt hat. 

Die Charaktere, die man sonst noch so im Buch trifft haben alle extrem verschiedene Eigenschaften, denn viele von ihnen haben auch ganz eigne Ideen etwas mit ihrem Wissen oder der Erfindung anzufangen. Man weiß nicht, wer auf wessen Seite steht und  wird öfter mal genau davon überrascht. Man weiß aber am Ende von Band 1 noch längst nicht alles, und hat irgendwie das Bedürfnis sofort mehr zu erfahren. Endlich das ganze erschaffene Konstrukt zu entheddern und heraus zu finden, was passieren wird, wer wird Tate helfen, wer wird ihm Steine in den Weg legen...
All das sind Fragen, die ich mir stelle und auf die ich unbedingt eine Antwort brauche.

Wer also ein Buch braucht in dem es ziemlich explosiv zu geht, wilde Verfolgungsjagden mag und sich nebenbei verlieben möchte, für den ist diese Geschichte genau richtig. Denn die Liebesgeschichte ist zwar ein wichtiger Punkt steht aber nicht völlig zentral, so dass man völlig ungestört alles aus der Geschichte in sich aufnehmen kann.


Cover:
Ich finde obwohl die beiden Covermodel einem jetzt nicht wirklich viel verraten sagt die Farbgebung irgendwie schon aus, dass es Action geben wird. Ich habe mich auch nicht schwer damit getan mir Tate und Christina so vorzustellen.

Schreibstil:
Ich mochte den Stil von Patrick Carman total gerne. Er hat es geschafft gleichermaßen hart und weich zu schreiben und das genau zur richtigen Zeit. Die Actionszenen waren einfach wirklich spannend und aufregend und ich konnte mich da total fallen lassen, was auf jeden Fall an dem Stil liegt, der es einem super einfach macht sich in dieser Geschichte alles bildlich vorzustellen.



Dienstag, 19. Dezember 2017

#LiesDichNachHogwarts Extraaufgabe Dezember

Hallihallo,
Ich finde, dass diese Extraaufgabe wirklich schwer ist. Ich habe zwar das Gefühl Harry, Ron und Hermine super gut zu kennen aber ich dachte auch, keins wäre wichtig genug. Dann hab ich eine Auswahl getroffen. Ob ich damit so richtig liege? Ich habe mir zumindest etwas dabei gedacht...

EDIT: Wer lesen kann ist klar im Vorteil, deswegen habe ich dank Hinweis nun auf den letzten Drücker noch für jeden zwei weitere Bücher ausgewählt, was ich gewusst hätte, wenn ich richtig gelesen hätte. Haha.


Harry fiel mir noch relativ leicht. Ihm würde ich Percy Jackson schenken, um ihm zu sagen: ''Du bist nicht allein, es gibt noch andere Jungen wie dich mit einer Aufgabe größer als sie selbst. Und du wirst an dir und über dich hinaus wachsen.''
Dann noch mal zu wählen war nicht leicht. Letztlich habe ich mich für ''Constellation'' von Claudia Grey entschieden, weil der männliche Held der Geschichte extrem über sich und das was er glaubt zu sein hinaus wächst, genau wie Harry.
Auf ''Legend'' von Mary Lu fiel die Wahl, weil hie aus einem Jungen, der nie eine Chance hatte und im Grunde zum Tode verurteilt war ein großartiger Mann geworden ist, der sich selbst und die Geschichte gerettet hat.




Bei Hermine war es schon schwerer, denn ich war die ganze Zeit gedanklich dabei eine Liebesroman für sie zu finden. Aber egal welches Buch ich in die Hand genommen habe, sie erschienen mir alle nicht richtig für sie. Und dann habe ich wieder an ''Thug'' gedacht. Mit diesem Buch möchte ich sie wissen lassen, dass jeder gute Mensch ob schwarz, weiß, Muggel, Zauberer oder etwas dazwischen wertvoll ist. So wie sie.
Als ich an Laia aus ''Elias & Laia'' dachte musste ich auch an Hermine denken, die Geschichten ähneln sich nicht dafür aber die unglaubliche Stärke der beiden Frauen.
In ''Delirium'' wuchs ein junges Mädchen über praktisch alles hinaus, sie stellte alles in Frage und hat nichts hingenommen, was ich finde, was Hermine auch nicht getan hat. Sie hat auf ihre Weise immer dazu beigetragen für Gerechtigkeit zu sorgen. 



Und Ron ein Buch zu schenken war Folter. Mir ist nichts eingefallen. Ich habe überlegt, nach etwas lustigem gesucht aber sowas habe ich bei mir nicht gefunden. Und dann habe ich zu Eleanor und Park gegriffen, weil Eleanor die zauberhafteste rothaarige Person neben Ron ist und ich fand, dass die beiden sich unbedingt kennen lernen müssen. Die Helden sind selten rothaarig (Warum?) aber für mich ist Ron einer, genau wie Eleanor.
Ich bin ja ein Ron Fan, er war mir einfach schon immer sympathisch und ich habe so sehr mit ihm gefühlt, so ging es mir auch bei Anton aus ''New York zu verschenken'' von Anna Pfeffer und Henry aus ''Unsere verlorenen Herzen'' von Chrystal Sutherland. Beide wirkten oft verloren, Henry noch mehr als Anton aber beide auf ihre Weise waren großartige loyale Personen, die einfach extrem liebenwürdig sind und das teilen sie mit Ron.


Ich hoffe ihr hattet Spaß und ihr könnt mir gerne schreiben, welche Bücher ihr an die drei verschenkt hättet.
Ich habe übrigens extra Weihnachtsschmuck vom Schrank gekramt.
Bis bald,Nessi

Samstag, 16. Dezember 2017

Rezension [ Das göttliche Mädchen ] Aimée Carter

Inhalt:
Kate zieht mit ihrer Mutter in den winzigen Ort Eden, weil ihre Mutter ihn sich als Ort zum sterben ausgesucht hat. Kate ist nicht wirklich begeistert und natürlich extrem damit zu kämpfen, dass ihre Mutter todkrank ist aber sie findet einen Freund: James. Und dann ist da auch noch Henry, der zuerst geheimnisvoll ist und sich dann auch noch als Hades den Gott der Unterwelt entpuppt. Er wird ihre Mutter retten, aber dafür muss Kate einiges auf sich nehmen...



Meinung:

Diese Geschichte kam einfach im richtigen Moment. Zu dieser Zeit war sie genau die, die ich unbedingt lesen wollte. Sie war spannend und ich saß pausenlos irgendwo herum um zu lesen. 
Auch hat mit das mystische gefallen, was die ganze Zeit alles umgeben hat. Das Setting war geheimnisvoll und düster und hat mich mit sich gerissen und mich tief in die Geschichte gezogen. 


Kate konnte ich ganz gut greifen. Sie war zwar nicht die emotionalste Protagonisten, aber sie war mir sympathisch. Vielleicht kam sie mir auch nur so vor, weil sie einfach als sehr stark dargestellt wurde. Mir hat da manchmal etwas gefehlt.

Das war aber gar nicht allzu schlimm, denn umso mehr ich die Figuren kennengelernt habe desto weniger hat mich die etwas oberflächlichere Art gestört.
Kate war recht sachlich und ich konnte dem, was sie sagte und tat dadurch total folgen, auch wenn ich das eher nicht mag hat es einfach zu ihr gepasst.


Henry ist mein größter Held geworden. Ich fand seine Art großartig und hab mich ein bisschen in ihn verliebt. Er ist Hades. HADES! Das allein ist schon Grund ihn toll zu finden, aber er hat auch einfach schöne weiche, aber auch kalte harte Seiten, die mir unter die Haut gegangen sind.



Eden Manor war eine Mischung zwischen Garten Eden und dem Wunderland und hat mich stellenweise ganz woanders hin geführt als ich dachte und dann hat es mich manchmal auch kalt erwischt, erschrocken und tief schockiert.



Die Prüfungen habe ich nur unterschwellig wahrgenommen, das waren sie nämlich auch und da hätte ich mir dann doch etwas mehr gewünscht. Zuerst hatte ich ein bestimmtes Bild im Kopf sowas wie ''Kampf auf Leben und Tod'' aber die Prüfungen, die Kate bestehen musste waren ganz anders. Das ist der Punkt der mich am meisten gestört hat, auch wenn mir das Buch als ganzes total gut gefallen hat, denke ich das hier etwas mehr hätte raus geholt werden können.



Als ganzes finde ich die Geschichte aber sehr gelungen, sie konnte mich faszinieren, mit sich reißen und unterhalten und vor allem wird sie es ganz sicher schaffen in meinem Kopf zu bleiben. Sie hat mir Spaß gemacht und etwas in mir ausgelöst und deswegen möchte und kann ich sie auch absolut empfehlen.




Schreibstil:

Aimée hat einen wie ich finde sehr lockeren und leichten Stil, der aber auch an einigen Stellen sehr klinisch und kalt wirken kann. Mich persönlich hat aber gerade das an einigen Stellen total geflasht, weil sie mich dadurch noch mehr schockieren konnte.


Cover:

Das ist ja immer das erste was man von einem Buch sieht und ich war in dieses sofort verliebt. Das Gesamtbild stimmt und die Farben sind Herbstlich aber auch warm und einladend, was mich direkt angesprochen hat.



[ Danke an den Harper Collins Verlag für das Rezensionsexemplar]



Freitag, 15. Dezember 2017

Rebuy Unpacking -

Rebuy Unpacking




Weil ich noch nicht genug Bücher habe, weil sie ja alle so günstig waren, weil ich eigentlich nur Filme wollte.Wenn man auf die Bilder achtet, dannsieht man das ich sage und schreibe 
einen Film gekauft habe. Genau einen und... ein paar viele Bücher.
🜄
Das Baby musste mir beim auspacken helfen, denn er war ganz versessen darauf am Ende den Karton zu bekommen.



Es sind also 11 Bücher geworden, 3 Mangas und der besagte einsame Film in  meiner angeblichen Filmbestellung.
Zum Zustand kann ich sagen, dass ich dieses Mal nicht ganz so zufrieden bin, weil vier von den Büchern in einem wirklich schlechten Zustand sind. Alle die als ''sehr gut'' beschrieben waren sind es aber auch.

Faunblut von Nina Blazon habe ich mir nur gekauft, weil ich gehört habe, dass die Hc Ausgaben immer seltener werden. Leider hatte ich genau bei diesem Buch kein Glück. Es ist die falsche Ausgabne (wofür keiner was kann) und eins der Bücher das in einem schlechtn Zustand ist. Aber da ich es schon gelesen habe und man nur den Buchrücken im Regal sieht geht es.

Als die Welt zum Stillstand kam  von Gabi Neumayer darin geht es um eine Welt in der völlige Mobilität herrscht, heißt man kann sich hinbeamen wohin man will in Sekunden, aber das ganze System gerät auf einmal in Stillstand und Celie die Protagonistin muss mit ihren Freunden einen Ausweg finden. Ich fand das klang total gut.

Himmelwärts von Rebecca Hohlbein hier geht es um eine junge Vampirin und einen jungen Engel und die ganze Welt zwischen Himmel und Hölle gerät aus den Fugen als sie ihn beißt. Und wieso weshalb warum möchte ich gerne raus finden, es klingt interessant und ist auch noch wahnsinnig hübsch verpackt. Ich wollte schon ewig mal was von Rebecca Hohlbein lesen, jetzt kann ich das bald tun.


Milas Lied von Britta Keil hab ich eigentlich nur gekauft, weil ich Lust auf ein Buch mit Musik hatte, worum es genau geht ist mir noch unschlüssig. Es geht um Mila und Rike die Freundinnen sind oder werden (ob es einen LTBT Faktor gibt weiß ich nicht) und eine von ihnen, Mila hat ein Geheimnis. Vor dem, wenn ich es richtig deute Rike sie hätte beschützen wollen. Ich bin gespannt, es ist sehr dünn und bestimmt schnell gelesen.

Aura verliebt in einen Geist von Jeri Smith-Ready ist, wie man dem Titel ja schon entnehmen kann eine Geistergeschichte, aber es geht auch noch um den ''Shift'' nach dem alle neugeborenen mit einer Gabe zur Welt kommen. Auras Aufgabe ist es den Toten beim Übergang zu helfen. Zusammen mit Zach einem Jungen aus ihrer Klasse versucht sie heraus zu finden, was es mit dem Shift auf sich hat. Dabei kommen sie sich näher und dann ist da auch noch ihre gerade verstorbene große Liebe, die als leuchtender Geist zurück gekehrt ist...

Das Mädchen mit den Seidenraupen von Uschi Flacke, ich kann nicht genau sagen worum es geht aber es ist historisch und geht um kriminelle Machenschaften und ein junges Mädchen, das versucht ihre Schwester aus den Fängen der Seidenhändlern zu befreien und wenn ich mich nicht täusche auch um Liebe. Das klingt doch mal gut, und das Cover ist wunderschön.

Verdammt von Kristin Cast ist eine Geschichtensammlung von 5 Autorinnen, von denen kennen tue ich 3 und finde sowas für zwischendurch mal ganz toll. Außerdem mag ich die drei Autorinnen sehr.

Love just happens von Elizabeth Scott handelt von einer Dreiecksbeziehung und aber auch einer Freundschaft, mehr weiß ich nicht. Aber ich werde es hoffentlich heraus finden.

Wenn ich bleibe von Gayle Forman es klingt so herzzerreißend und traurig, dass ich es haben musste, ich weiß nicht, wie die Autorin ihre Bücher zu ende bringt, aber man erfährt auf dem Klappentext bereits sehr viel und ich kann nur hoffen, dass es ein lebensbejahendes Buch ist. Weil ich darauf so mega Lust habe musste ich mir auch den Film zum Buch direkt kaufen. Ich hoffe das ich bald das Buch lesen kann damit ich auch den Film sehen kann.

Schneeglöckchenzauber von Isabella Muhr, steht schon eine Weile auf meiner Wunschliste. Die Geschichte handelt von Nadine, die nicht an die große Liebe glaubt, dafür aber an die eine bedingungslose zu ihrem Sohn. Aber irgendwann tritt Rafael in ihr Leben und sie merkt, dass sie sich selbst die ganze Zeit übersehen hat. Es geht um Liebe und Freundschaft und all die Dinge die im Leben wichtig sind, das erhoffe ich mir auch gleichzeitig von dem Buch.

Ein Kuss ist ein ferner Stern von Alexander Rösler ich zeige euch hier den Klappentext bei dem ich sofort an Toni von Club der roten Bänder denken musste.
Manche Gedanken lassen sich gut schneiden, wie Papier. Andere sind hart wie Alabaster. Der Gedanke an das Mädchen vom Strand ist ein unendlicher Alabastergedanke – für August, der nicht lügen kann, nichts in Gesichtern liest und für den Berührung eine Kröte auf der Haut ist. Ein Zufall wirft sein geregeltes Leben aus der Bahn. Und konfrontiert August mit einem Gefühl, das völlig neu für ihn ist.

 Manga

        Blood Alone            



 Misaki und Kuroe teilen ein gemeinsames schlimmes Schicksal sie
verbindet eine tiefe Zuneigung, auch wenn ihr gemeinsames Leben nicht ungefählich ist. Auf der Jagd nach einem Serienmörder werden sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert.

Alle Jungs aus dem Schülerrat der Elite-Jungsschule Oukagakkan sind schön. Und sie werden dauernd von Mädchen belagert, die sie anhimmeln. Am beliebtesten ist Schülersprecher Yuushi Kito, auch seine Klassenkameraden bewundern ihn für seine Art. Aber ihm ist alles egal außer Nagi Tokieda, der unglücklich wirkt. Er will ihn glücklich machen, mehr nicht.

Neon Genesis Evangelion - Iron Maiden 2nd

Eine neue Schülerin, Rei kommt in die Klasse und verliebt sich sofort in Shinji. Der aber ist total schüchtern und Rei mit ihrer offenen Art verunsichert ihn. 
Und Asuka versucht mit allen Mitteln die Beziehung zwischen den beiden zu verhindern...






Mein Highlight
In dieser Bestellung ist mein liebstes Buch auf jeden Fall Himmelwärts, ich habe total Lust es zu lesen und es hat einen tollen Zustand, es schimmert total schön und ist knallpink. Außerdem war es ein unglaubliches Schnäppchen und kostet neu einfach mal 24,00 € - ich habe nicht mal ein Bruchteil von diesem Preis bezahlt und bin total glücklich darüber. 


Das Wars mit meiner Rebuy Bestellung. wir lesen uns.


Sonntag, 10. Dezember 2017

Rezension [Weihnachtosaurus ] von Tom Fletcher

Inhalt:
Der kleine William wünscht sich viel vom Weihnachtsmann. Aber ganz besonders doll wünscht er sich einen DINOSAURIER.
Während William seinen Wunschzettel schreibt passiert am Nordpol etwas höchst seltsames.
Die Weihnachtswichtel sind völlig außer sich, denn sie haben ein EI gefunden. 
Was wohl darin ist? Ob Williams Weihnachtswunsch erfüllt werden wird?



Meinung:
Viel Mehr als nur eine Weihnachtsgeschichte für Kinder. Dieses Buch hat mir so viel beigebracht, ich habe so viele wichtige Botschaften mitgeteilt bekommen, habe so viel geweint und gelacht.

Ich muss euch vorher sagen, ich bin ein echter Grinch. Und selbst mein Herz hat 'Weihnachtosaurus' in null Komma nichts geschmolzen und mit weihnachtlicher Wärme gefüllt.Ich habe eigentlich mit einem Kinderbuch gerechnet und habe etwas in meinen Augen ganz anderes bekommen. Etwas viel größeres.
Natürlich ist es für Kinder unglaublich schön zu lesen und die wunderschönen Illustrationen lassen die Geschichte erst richtig leben, aber wenn man diese Geschichte als Erwachsener  kann man plötzlich sehr viel durch Kinderaugen sehen. Wofür wir uns sonst gar keine Zeit nehmen. Und das ist so wichtig. Deswegen ist auch diese Geschichte so wichtig. Aber nicht nur deswegen.

Alle Charaktere leben und sprühen nur so vor Energie und Leben und Weihnachten. Sie sagen dir gib nicht auf, das Glas ist halbvoll, du kannst über dich hinaus wachsen, glaub an dich und deine Träume und sie sagen uns noch so viel mehr.
Ich finde, dass der Autor hier eine unglaubliche Arbeit geleistet hat. Einerseits hat er natürlich zwei Leidenschaften: Weihnachten und DINOSAURIER miteinander verbunden, was jedes Kinderherz höher schlagen lässt und daraus eine Weihnachtsgeschichte gemacht, die einfach für immer im Herzen bleibt, andererseits sind auch die Schattenseiten aufgezeigt, wenn zb. eine junge Frau am ungeschmückten Fenster steht und Weihnachtskarten zerreißt oder ein Mädchen noch böser als böse, wahrscheinlich das böseste der Welt ist, obwohl es das eigentlich nicht ist.
Ihr werdet noch heraus finden, was es mit dieser Frau und diesem Mädchen auf sich hat.

Weihnachtosaurus ist also ein Buch für jeden. Es verkörpert Weihnachten und das was Kinder davon erwarten, es zeigt, dass der Glaube an etwas riesengroß, gigantisch sein kann, vor allem als Kind. Etwas, dass sie nie verlieren sollten.

Mich hat es begeistert, es hat mich mit auf eine große Abenteuerreise genommen und mir dabei die wirklich wichtigen Dinge noch mal vor Augen geführt.
William hat mich an die Hand genommen, hat mich in seinem eigenen Abenteuer leben lassen und mir so, so viel gezeigt. Zusammen haben wir viel entdeckt und natürlich bin auch ich dem Weihnachtszauber erlegen. Ich kann nur sagen, lest dieses Buch, alleine, mit euren Kindern, verschenkt es zu Weihnachten...es ist einfach großartig.


Schreibstil:
Tom Fletcher besitzt eine unglaubliche Art Geschichten zu erzählen, es ist als würde sich ein Zauber über einen legen, während man seine Worte liest. Ich bin unglaublich beeindruckt von den Worten, der Geschichte und wie er solch wichtigen Botschaften in klare verständliche Worte packt, so das Kinder sie auch verstehen.

Cover/Gestaltung:
Nur etas zur Umschlaggestaltung zu sagen würde hier nicht reichen, weil es überall im Buch Illustrationen gibt und diese genauso wunderschön sind wie der Umschlag. Sie sind einfach total lebendig, machen die Geschichte echt.

[ Danke an den Cbt Verlag für das Rezensionsexemplar]

Freitag, 8. Dezember 2017

Rezension [ Glitzer auf meiner Haut ] von Sarah Wanner

Inhalt:
Helene ist 26 Jahre alt, Angestellte in einem Büro und hat ihr Leben gründlich satt.
In ihren Träumen führt sie ein völlig anderes.
Nach einer feuchtfröhlichen Feier wacht sie auf und sieht sich ihrem Traum plötzlich ganz nah, denn sie ist unverhofft Mitglied einer Castingshow geworden.
Alles spricht dagegen aber dann lernt sie Tom Wallis kennen, dessen größtes Fangirl sie ist und kann sich seiner Anziehungskraft nicht mehr entziehen. Und auch Tom ist fasziniert.
Doch das Leben im Rampenlicht kennt viele Schattenseiten und Helena muss das am eigenen Leib erfahren.


Meinung:
Die Geschichte als solche hat mir sehr gut gefallen.
Ich mag so eine Art von Buch und ich mag auch oft einfach nur sämtliche Klischees auf meiner Liste im Kopf abhaken.
Das konnte ich, ich habe das aber keineswegs als schlecht empfunden.
Sarah hat hier ein Buch geschaffen, dass mich unterhalten hat, mich gut unterhalten hat.
Zwar ging es mir nicht komplett unter die Haut aber das brauche ich auch nicht immer.

So wie es ist ist es gut.
Es gibt hier und da Schwächen aber diese sind eigentlich kaum wichtig, wenn man sich einfach unterhalten lässt.
Ich konnte mich gut auf die Geschichte einlassen, denn ich habe auf ein Buch gehofft, was ich leicht lesen und vor allem mit einem Lächeln lesen kann.

Nicht alles muss mit größtem Schmerz verbunden sein.
Aber dennoch hat unsere Protagonistin Helena so ihre Problemchen, meist mit sich selbst.
Sie leidet, wie ich finde und wahrgenommen habe sehr unter ihrer Figur und ich habe den Selbstzweifel einfach gespürt, vor allem aber auch nachempfinden können.
Und verstanden.
Sarah hat das realistisch dargestellt und nicht etwa eine Frau geschaffen, die sich beklagt weil sie ''nur'' in eine Größe 38 rein passt. Sie ist nicht fett aber sie hat ihre Problemzonen und wurde mir damit wirklich sehr sympathisch, weil es sie so echt gemacht hat.

Einiges ging mir etwas schnell, darauf möchte ich aber nicht allzu nah eingehen, denn a.) ist es eine Sache der Empfindung und b.) möchte ich nicht spoilern.
Es ist mir aber gut gelungen darüber hinweg zu sehen und das Buch einfach als das was es ist zu mögen 'Unterhaltungsliteratur' und das hat es, mich sehr gut unterhalten.

Auch konnte ich mich selbst ein wenig in die Glitzerwelt fallen lassen und wieder aufwachen, als auch Helena aufgewacht ist. Es hat also einen großen Wahrheitsgehalt.
Und einen Spaßfaktor, denn es ist stellenweise urkomisch und man kann sich hin und wieder nicht das Lachen verkneifen.

Ich mag Bücher in denen Klischees bedient werden es trifft einfach meinen Geschmack, ich möchte genau sowas lesen, auch anderes aber es macht mir so einfach Freude eine Geschichte zu verfolgen. Es kommt mir bekannt vor, wenn es gewisse Dinge gibt, die so einfach in eine Schublade zu stecken sind. Gleichzeitig macht Sarah aber trotzdem ihre eigene Geschichte, sie bringt viel Lebensfreude hier mit rein, denn mich hat dieses Buch einfach glücklich zurück gelassen.

Alles in allem also ein Buch das zwar nicht perfekt ist aber durchaus sehr schön zu lesen und ich würde es auch definitiv weiter empfehlen.


Schreibstil:
Ich finde, dass Sarah sehr leicht und einfach schreibt, sie kann aber auf tiefgründig und sehr selbstironisch schreiben.

Cover:
Das Cover gefällt mir persönlich ziemlich gut, es verkörpert die Geschichte und es hat von Anfang an einen super Eindruck hinterlassen, weil es einfach im Kopf bleibt.

[Danke Sarah für das Buch]

[Rezension] Leben ist mein Schmetterling - Christine Eder

Der junge Andrej wird mit einem Freispruch aus dem Gefängnis entlassen, dennoch fühlt er sich nicht frei. Alpträume und Erinnerungen...