Sonntag, 1. Juli 2018

[Rezension] Cat & Cole - die letzte Generation von Emily Suvada

1 Milliarde Leben am Abgrund. 2 Menschen, die sie retten können. 1 Geheimnis, versteckt in ihrer DNA.

Krankheiten, Schönheitsmakel, körperliche Einschränkungen: von der Erde gelöscht! Mensch und Technik sind verschmolzen, jeder trägt ein Panel in sich, das den eigenen Körper perfektioniert. Fast! Eine mörderische Seuche ist ausgebrochen, und nur eine einzige Person auf der Welt ist fähig, den Impfstoff zu entschlüsseln – Catarina Agatta. 
Gemeinsam mit Cole, dessen Körper gentechnisch verändert wurde, kommt die geniale Hackerin Cat einer Wahrheit näher, die grausamer ist als jedes tödliche Virus!



Verlag: Thienemann-Esslinger | Preis: 17,00€ | Erschienen: 19.6.2018| 
Seiten: 480

Buch beim Verlag > Klick







BITTE VERFILMT DIESES BUCH!

Endlich mal wieder eine Dystopie wie für mich geschrieben. 
Man wurde sofort in ein grausiges Geschehen hinein geworfen und bekam einen sehr deutlichen Vorgeschmack auf das was Cat's momentanes Leben ist. Eine Hölle. In der man scheußliches tun muss um zu überleben, so scheußlich, dass es wieder diese Faszination für schreckliches hervor ruft, diesen extremen Sog, das aussaugen von jedem einzelnen Buchstaben.
Und obwohl die Welt immer noch die Welt ist, ist es doch eine  völlig neue, andere Welt.
Die Autorin hat etwas erfunden, was ich mir gut vorstellen kann, eine Welt in der alles durch Computer Codes gesteuert werden kann, in der man sich Apps gegen Krankheiten und Schönheitsmakel herunterladen kann und in der alles von der Technik abhängt. 
Eine erschreckende Zukunftsvison, die für mich aber so oder so ähnlich durchaus vorstellbar ist.

Cat ist für mich ein Charakter, mit ausgeprägtem Willen, Stärke und Intelligenz. Bestimmt kein Dummchen. Und sie kann programmieren, wie eine Meisterin.
Das allein ist schon mal ziemlich genial, aber das ich als Leser all das wirklich verstanden habe grenzt an ein Wunder, die Autorin hat zwar all das erfunden aber sie hat es so gemacht, dass man als Leser keinerlei Schwierigkeiten hat da durchzusteigen und es somit in vollen Zügen genießen konnte.

Und es ist unglaublich rasant, keine Zeit für Pause, keine Zeit zum durch atmen.
Es geht immer weiter. Und als dann auch noch Cole dazu kommt... hach. Ein ganz toller Charakter wie ich finde, mir war er direkt sympathisch, und ich finde ihn unheimlich süß! Obwohl er eher ein Mann von der harten Sorte ist, ist er genau richtig. Die Liebesgeschichte jedoch spielt zwar eine Rolle, am Anfang jedoch keine große, das ganze entwickelt sich und es steht so nicht im Vordergrund, es wirkt normal selbst in einer monströsen Ausnahmesituation wie der in der sie sich befinden. Dafür war ich unheimlich dankbar, ich konnte mich komplett auf den Nervenkitzel einlassen aber musste nichts vermissen.

Die Atmosphäre hat mich beinahe in den Wahnsinn getrieben, es war unfassbar spannend und die Möglichkeit sich kurz was zu trinken zu holen, weil gerade nichts passiert bietet sich eigentlich nicht. Wenn ich das tun musste, musste ich mich dazu zwingen kurz aufzuhören mit dem Lesen.
Ein Pageturner, der bis zum Ende spannend wird und an der unmöglichsten Stelle aufhört, nicht mittendrin, sondern ganz am Anfang, nicht am Anfang des Buches...verwirrt? Ich würde sagen, muss man erlebt haben. 

Auch ist vieles sehr blutrünstig, sehr drastisch und laut. Es läuft ein Film im Kopf und zwar keine Kitschkomödie, sondern ein ziemlich fieser Endzeit-Virus-Apokalyptischer-dystopischer-blutiger usw. Film. Ihr seid konfrontiert, mit einem Virus, der Angst macht, von Menschenhand gemacht, auf die grausigste Weise in die Welt hinaus geschickt und die Lösung, die man uns bietet? Das schlimmste, was man sich vorstellen kann. Und gleichzeitig ist da dieses kribbelige Gefühl im Bauch, das vor Freude lacht, warum? Weil sich alles fügt, es läuft bis zum letzten Punkt nahtlos zusammen und haut einen dann vollkommen aus den Socken.

Eins der besten Bücher die ich in diesem Jahr gelesen habe!





Dieser Schreibstil, schreibt sich in jede Zelle, in jedes Stückchen Haut, jedes Körperteil. Er füllt einen komplett aus, und besitzt eine unglaublich verstörende Macht. Gleichzeitig kann die Autorin aber auch sehr sanft und einfühlsam sein, nur um im nächsten Moment etwas blutrünstiges zu schreiben. Ein so cleverer, ausgeklügelter Stil.


Als bekennender Pink liebhaber für mich natürlich der Eyecatcher überhaupt. Das Ganze lässt einem unglaublich viel Raum für die eigene Fantasie und wenn man dann erkennt, was dahinter stecken könnte, dann ist es einfach noch cooler, wenn auch ziemlich beängstigend und einnehmend.


[Vielen Dank an die Netzwerk Agentur Bookmark das ich ein Teil des Ganzen werden durfte und an den Thienemann-Esslinger Verlag, für das Rezensionsexemplar .]




Ebenfalls rezensiert von:
Ella Woodwater






1 Kommentar:

  1. Ohja, ich muss dieses Buch lesen, unbedingt. Deine Meinung zu dem Buch hat mich total heiß auf Cat & Cole gemacht, noch mehr als ich es schon vorher war!
    Ich als bekennende Dystopie Liebhaberin brache dieses Buch in meinem Regal, danke für diese tolle Rezension.

    LG Selina

    AntwortenLöschen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[Rezension] Gegen das Schicksal - Veronica Roth

 [Cyra Noavek - Gegen das Schicksal - Rat der Neun] Vorsicht Band 2 - eventuell folgen Spoiler zu Band 1 Er würde für sie ste...