Mittwoch, 11. Juli 2018

[Film vs. Buch] Du neben mir



Vor einer Weile habe ich ''Du neben mir'' bon Nicola Yoon gelesen und nun auch endlich den Film gesehen. 
Meine Eindrücke möchte ich gerne mit euch teilen.
Und habe mir dafür 5 Kategorien überlegt in denen ich beides 'bewerten' möchte. Charaktere, Handlung, Emotionen, Anders als im Buch, Direktvergleich. 
Lasst mich wissen, wie euch das ganze gefällt, dann mache ich das vielleicht öfter mal, wenn wieder ein tolles Buch verfilmt wird. 


Zum Buch > Klick
Zum Film > Klick




Charaktere/ Besetzung
Da ich selbst die Filmausgabe besitze wusste ich schon, wer die Schauspieler sind und nach dem Lesen des Buches stand fest, es hätte keine besseren Gesichter zu den Figuren geben können.

Im Buch wie auch im Film finde ich beide wirklich gelungen. Sie haben etwas ausgestrahlt, sie haben wir etwas besonderes gegeben und das ganze authentisch gespielt. Somit kann ich sagen, sie werden dem großartigen Buch absolut gerecht. Und ihre Beschreibungen, ihr handeln und ihre Worte aus dem Buch wurden meiner Meinung nach so toll auf die Schauspieler übertragen, dass es die perfekte Wahl sein MUSS.

Ich finde, dass die Besetzung ( Amandla Stenberg und Nick Robinson) einfach ganz toll hervorhebt, wodurch sich die Buchfiguren auszeichnen. 


Handlung
Im Buch musste ich sehr lange nachdenken und bin trotzdem nicht zur Lösung gekommen. Ich habe bis zum Ende nicht durchschaut, was dahinter steckt. Beim Film wusste ich zwar schon was kommt, habe es aber dennoch nicht so sehr wahrgenommen. Das wurde sehr gut umgesetzt.

Allerdings finde ich, dass das ganze mindestens 30 Minuten mehr Handlung hätte haben können, viele wichtige, tolle und schöne Momente an die ich mich aus dem Buch erinnere wurden nur kurz angerissen oder sehr schnell abgehandelt. Das war etwas schade, kann aber daran gelegen haben den Rahmen nicht zu sprengen, genau weiß ich das nicht. Vielleicht geht es auch nur mir so, weil ich den Film so großartig ansonsten fand und ihn noch länger hätte gucken wollen.
Jedenfalls, wenn es nach mir gehen würde, dann wären ein paar Ereignisse mehr hervor getreten, ein paar Dinge besser erklärt worden und manche Momente etwas mehr in die Länge gezogen, weil es ihnen an dieser gefehlt hat.

Trotzdem, wenn man die mir fehlende Länge außer Acht lässt eine wirklich gelungene Verfilmung.
Das Buch, das so einige kleine Besonderheiten bereit hielt, sei es nun der Hinweis auf ein spezielles Buch oder die kleinen Merkmale die man den Protagonistin gegeben hat um ihnen Leben einzuhauchen wurden auch im Film gut mit eingearbeitet und haben es so als würdig gegenüber dem Roman gemacht. Man hat nicht das Gefühl gehabt, dass es völlig am Buch vorbei war wie es öfter mal der Fall bei mir war, nein ich fand es war mittendrin.



Emotionen
Das Buch hat mich damals sehr berührt. Es gab unfassbar viele kleine Momente, die mir die Luft zum atmen genommen haben, die mich zum lachen und auch zum weinen gebracht haben ob nun vor Glück oder vor Trauer - beim Lesen war einfach alles drin und ich habe all das so besonders, warm und zart empfunden.

Das ist im Film ebenfalls gelungen.
Es wurden all die Gefühle des Buches auch im Film zum Zuschauer transportiert, ich habe weinen müssen, war berührt, habe geschwärmt, gelitten, aufgegeben und gekämpft. Im Buch zwar noch ein wenig mehr aber auch der Film konnte in mir so viele Gefühle hervor rufen.

Das muss ich sagen geht oft verloren, wenn ich das Buch schon kenne und dann den Film sehe kommen die Emotionen meist nicht so bei mir an, weil das Buch schlicht viel intensiver war. Aber dieser Film war in seiner eigenen Zartheit trotzdem sehr intensiv und die Emotionen echt.



Anders als im Buch
Kennt ihr das? Ihr seht eine Buchverfilmung und denkt ''Das war doch irgendwie im Buch anders'' ohne es aber direkt benennen zu können ? Ich habe das hin und wieder und weiß dennoch selten was nun wirklich anders war, oft ist es nur so ein Gefühl. 

Hier blieb das aus. Möglich, dass sich dieses Gefühl bei mir einfach nicht eingestellt hat und ihr jetzt sagt: ''Oh Gott hat sie das wirklich nicht bemerkt das war doch ganz anders'', falls es so ist, nein ich habe nichts bemerkt. Für mich war der Film im groben wie das Buch. In Einzelheiten bin ich meist eh schlecht und ich sagte ja auch schon, dass es mir teilweise zu kurz war aber abgesehen davon fand ich alles was im Film passiert ist habe ich so auch im Buch gelesen. Zumindest nach meiner Erinnerung. 

So kann ich also für mich sagen, es war stimmig.



Direktvergleich
Oder auch ''Butter bei die Fische'' - was war denn nun besser?

Gar nicht so einfach, dachte ich und dann ist die Entscheidung doch sehr schnell gegangen, denn es gab diesen Punkt, der mir im Film gefehlt hat, nämlich das auskosten der besonderen Momente. Ich finde das Buch besser als den Film, aber das sehr knapp, die Macher haben sich wirklich Mühe gegeben und eine fantastische Arbeit geleistet. Ich kann also beides empfehlen.

Aber: Lest zuerst das Buch. Genießt danach den Film.




Ich hoffe, dass euch dieser Beitrag gefallen hat und freue mich über jedes Kommentar, auch Konstruktive Kritik ist gerne gesehen oder auch einfach nur Buchtipps/Filmtipps.



Kommentare:

  1. Danke Nessi für den tollen Vergleich. Ich kenne nur den Film, aber stell dir vor, auch ich hatte das Gefühl, dass die Geschichte hätte länger sein können.:) Ich glaube, dass ich mir jetzt noch das Buch hole. Liebe Grüße Chloé

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes, ich kann es dir nur ans Herz legen. Es ist so besonders auch von innen gestaltetdas muss man haben. 😊 ich freue mich tierisch auf Love, Simon nun.😍

      Löschen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[New in] Mal wieder neue Schätze

N eulich bei Hugendubel: Mängelexemplare. Nessi an der Kasse. Verkäuferin: Haben sie gesehen, dass es 3 für 10€ gibt? Nessi kauft...