Montag, 8. Juli 2019

[Rezension] Lets Play Love: Deckz - Hannah Nolden


Für Vany bricht eine Welt zusammen, als ein Kreuzbandriss ihre Fußballkarriere ruiniert. Ohne ihren geliebten Sport wächst in ihr eine unbändige Wut, die sich immer wieder unkontrolliert entlädt.
Um sich abzulenken, flüchtet sie sich in die Welt der Computerspiele und verliebt sich Hals über Kopf in den Let´s Player Deckx. Sie versucht, ihn auf sich aufmerksam zu machen und anfangs scheint sich Deckx über Vanys Aufmerksamkeit zu freuen – doch als sie ihn in einer Nachricht um ein Date bittet, wird sie zurückgewiesen. Das kann Vany nicht auf sich sitzen lassen.
Und auch Schulfreund Leon, in den sie irgendwie verliebt ist oder irgendwie auch nicht, ist keine große Hilfe. Jedes Date mit ihm endet in einer Katastrophe und führt Vany zurück zu Deckx.
Doch damit stößt sie Ereignisse an, über die sie mehr und mehr die Kontrolle verliert.

__________

Verlag: Amrûn | Preis: 10,90€ | Seiten: 186

__________

Zum Buch > Klick






Ich war ziemlich neugierig auf dieses Buch, denn die Themen sind ja sehr aktuell.
Ich hab es auch wirklich schnell lesen können, was zum einen daran liegt, dass es mit 186 Seiten nicht sehr dick ist aber auch daran, dass die Autorin einfache Worte wählt und flüssig schreibt. Ich kam gut in das Buch rein und konnte mich treiben lassen.

Die Handlung ist wirklich interessant, denn es gibt so viele Punkte, die Vany wieder und wieder das Leben schwer machen. Sie ist ein Teenager und das ist ja gefühlt alles sehr viel intensiver. Das konnte die Autorin auch wirklich gut auf ihre Figur übertragen. Sie konnte sich schnell rein steigern aber dennoch habe ich sie verstanden, ihren Zwiespalt nachempfinden können und Verständnis für sie aufbringen können. Und Leute, natürlich muss man die Anfangsposition bedenken in der wir Vany kennen lernen, nämlich wird ihr gerade mitgeteilt, dass ihre Fußball Kariere auf Eis liegt. 

EVENTUELL SPOILERT DAS HIER. WER DAS NICHT WILL BIS ZUR NÄCHSTEN FETTEN SCHRIFT SCROLLEN.

Es kam der erste Punkt, der einfach nicht in meinen Kopf wollte, ich dachte aber, dass die Autorin das vielleicht aufklären wird. Sie tat es nicht. Liebe, liebe Hannah, wenn du das hier liest bitte lass uns reden. Vany gerät in eine Situation, in der sie sich extrem unwohl fühlt, ein Mitschüler kommt ihr zu nah und flüstert ihr auf unangenehme Weise ins Ohr. Nach einer Auseinandersetzung findet sich Vany bei der Schulpsychologin wieder, sie behauptet, dass der Mitschüler ihr an die Brust gefasst hat. Ich habe zurück geblättert, das ist nicht passiert. Es war falsch von Vany dies zu behaupten, ja. ABER und das war das entscheidende, sie äußert das ja gegenüber der Psychologin, die dies doch wirklich mit einem: ''Du wirst doch wohl mit mir übereinstimmen, dass deine Reaktion vollkommen überzogen war, oder?'' abtut. Mag sein, dass diese Vany für eine Lügnerin hielt aber in meinen Augen wurde hier viel zu wenig darauf eingegangen, dass es nicht okay ist wenn jemand ohne sein Einverständnis angefasst wird. Im Gegenteil, es vermittelte, dass das nicht der Rede wert ist und fertig. Ob es den Eltern gegenüber erwähnt wurde geht aus der Geschichte nicht hervor. Aber falls haben auch diese NICHTS gesagt oder getan. Für mich persönlich war das ein Stolperstein, ich fand es nicht okay. 
Auch im späteren Verlauf erweist sich die Schulpsychologin als wirklich inkompetent, als sie behauptet, jemand wäre für Vany der falsche Umgang, warum sagt sie sowas?
Um jetzt nicht weiter davon zu reden, mache ich weiter mit den Dingen, die mir trotz Stolperstein gefallen haben.

SPOILER ENDE !!

In die Welt der Zocker einzutauchen hat Spaß gemacht, ich selbst hab damit auch nicht extrem viel am Hut habe aber hin und wieder gerne das ein oder andere gezockt und konnte mich von Vanys Faszination wirklich anstecken lassen. Es war einfach cool, dass man ein wenig in diese ganz andere Welt hinein gesogen wurde.

Bis es ernst wurde. Da hoffe ich, dass die Autorin sehr viel mehr aufklären wird und das Szenario ziemlich am Ende des Buches so nicht stehen lassen wird. 

Letztlich habe ich in diesem Buch wirklich Freude gehabt, wenn die Themen belanglos waren, wenn es die Gefühle der Teenager waren, die bei mir nun schon einige Jahre her sind und sie mich ein wenig in meine Zeit als Teenie zurück versetzten oder aber auch einfach dieses dringende hinter all dem. Wie es Vany gelang etwas zu finden, dass das genaue Gegenteil von ihr war und sich so dafür zu begeistern, für etwas neues. Das war wirklich schön und besonders positiv für mich.





Natürlich muss ich auch bedenken, dass Vany in etwa 10 Jahre jünger als ich ist und das vieles für mich ganz anders ist als für jemanden mit 16 Jahren. Aber dennoch gab es einfach gewisse Szenen, die zu wichtig waren um sie abzutun. Da hätte ich mir viel mehr Aufklärung gewünscht. Dieses Buch wäre auch ohne ausgekommen muss ich sagen, es hat nämlich Spaß gemacht zwischen Real Life und Online Welt hin und her zu fliegen und Vanys Gefühle dazu zu lesen. Mir hätte das zusammen mit einer süßen Liebesgeschichte gereicht. 

Das soll nicht extrem negativ klingen, aber ich bin sehr sensibel was diese ganzen Themen angeht und beschäftige mich viel damit somit wollte ich all das nicht ungesagt lassen.

Die Idee an sich finde ich toll und ich glaube, dass die Autorin aus der Story einiges heraus geholt hat, aber nicht alles.

_________

[Vielen Dank an den Amrûn Verlag für das Buch zur Rezension im Austausch gegen meine ehrlich Meinung]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[Bericht] Kyss-Sommerfest, Liebe und Großartige Eindrücke

Hallo ihr Lieben, am Samstag durfte ich zum Kyss-Sommerfest in Hamburg kommen und darüber möchte ich euch unbedingt einiges erzählen,...