Dienstag, 6. März 2018

[Rezension] Throne of Glass - Erbin des Feuers - Sarah J. Maas

ACHTUNG ES HANDELT SICH HIER UM BAND 3

Celaena hat alle Hände voll zu tun damit sich die Reise zu Maeve der Fae Königin zu verdienen, denn diese will sie erst in ihr Reich lassen, wenn ihr Fae-Krieger Rowan, Celaena und ihre Kräfte als würdig genug befindet.
Er trainiert mit Celaena und geht dabei nicht gerade zimperlich mit ihr um. Irgendwann gelingt es Celaena endlich Fortschritte mit ihrer Magie zu machen, doch woanders schleicht der Schrecken durchs Land und lässt Leichen zurück.
Außerdem bahnt sich etwas noch viel dunkleres an...






Obwohl dieses Buch eine ziemliche Aufgabe war, anhand der vielen Seiten, die es umfasst, hat es mich nicht eine Sekunde gelangweilt oder angestrengt.
Die ganze Zeit hatte ich dieses warme, heimische Gefühl. Ich war wieder Zuhause. In einer Welt, die ich liebe und verstehe. Das war ein großartiges Gefühl. Es hat mir unglaublich gefehlt dort zu sein.


Eigentlich kann man von Ruhe sprechen, wenn man Celaenas Geschichte hier verfolgt, denn sehr viel passiert gar nicht, doch die Story geht trotzdem voran und man lernt die Charaktere so gut kennen. Ihre kleinen Fehler und Macken genauso wie die Details, die so winzig aber dafür umso liebenswerter sind. Man hat Spaß mit ihnen, wenn sie beim Training sind und sich gegenseitig mit derben Sprüchen und Beleidigungen hochschaukeln, gleichzeitig sich aber nicht dagegen wehren können, dass sie Freunde werden. Zumindest ganz allmählich.


Doch im Hintergrund spielen sich Dinge ab, böse, dunkle Dinge, von denen Celaena nichts ahnt. Wir begleiten eine andere Person, lernen sie kennen und manch einer wie ich sogar lieben. Dort gibt es Aktion, Blut und Ereignisse.


Als Leser ist man überall dabei, man bekommt mit, was sich im Schloss abspielt, was der Captain (Captain, oh mein Captain) so macht, was Dorian tut und was sonst so im Busch ist. Ebenso verfolgt man, was der König in anderen Ecken des Landes ausheckt. Nichts gutes. 
Diese ganzen Eindrücke von mehreren Seiten machen das ganze einfach unglaublich spannend. Es ist vielleicht nicht so actionreich wie Band 2 (in meinen Augen) aber das braucht es auch gar nicht, denn man kriegt so viel von der Story mit, man kann die Zeit in der man sich Zuhause fühlt einfach völlig genießen. Man wird überrascht und erschreckt und man liebt und verliebt sich in Personen, Details.






Es gibt relativ wenig High-fantasy, das mich so komplett abholt, weil ich oft keine richtige Bindung dazu bekomme. Oft dreht es sich um die Welt, oder eine Person, oder ein Rätsel aber nicht gleichzeitig um alles, oft wird das nicht so eingehend beleuchtet wie hier. Und oft ist es mir zu anstrengend als das ich mich wirklich verlieben könnte. Doch Sarah J, Maas versteht es ihre Leser so von ihren Worten zu begeistern, dass man jedes versteht und vor allem fühlt, man ist in der Geschichte und betrachtet sie nicht von außen. Man lebt dort, mit den Figuren.

Und obwohl mein Herz für den Captain schlägt und Celaena eine meiner absoluten Lieblings-Protagonistinnen ist habe ich für die Hexen-Kapitel gelebt.





Sarah ist so wandelbar, ich glaube, dass diese Frau mühelos jedes Genre bedienen könnte und darin der Wahnsinn wäre. Sie schreibt liebevoll, verworren, nachvollziehbar, gefühlvoll, schön, schrecklich, derb, poetisch, sexy, spannend.... 



Mittlerweile habe ich mich total damit abgefunden, dass die Cover mir eigentlich nicht gefallen und zwar so sehr, dass sie mir nun gefallen. Sie passen im Nachhinein so perfekt auch wenn man anfänglich vielleicht denkt ''Ohje'' merkt man ziemlich schnell, dass es genau auf Celaena abgestimmt ist.



Kommentare:

  1. Ich hab leider erst den ersten Band gelesen, aber ich finde die Geschichte wundervoll.

    Liebe Grüße
    Sarah von Sunny's Bücherschloss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe du hast dich jetzt nicht gespoilert liebe Sarah 😱❤

      Es ist eine der besten - wenn du kannst lies weiter 😍😍😍

      Alles Liebe 🌹

      Löschen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[Rezension] Leben ist mein Schmetterling - Christine Eder

Der junge Andrej wird mit einem Freispruch aus dem Gefängnis entlassen, dennoch fühlt er sich nicht frei. Alpträume und Erinnerungen...