Mittwoch, 13. März 2019

[Rezension] City of Ashes - Cassandra Clare



VORSICHT SPOILER ZU BAND 1

Clary glaubte, sie wäre ein ganz normale junge Frau – bis sie unter dramatischen Umständen erfuhr, dass sie eine Schättenjägerin ist, Teil einer Bruderschaft, die seit über tausend Jahren Dämonen jagt. Vampire, Werwölfe, Hexenmeister: Clary würde ihrem neuen Leben allzu gern den Rücken kehren. Doch die Unterwelt ist nicht bereit, sie gehen zu lassen. Dafür sorgt auch das starke Band zu ihren neuen Freunden, ihrer neugefundenen Familie. Und als Jace, der ihr mehr als einmal das Leben gerettet hat, in tödliche Gefahr gerät, stellt sich Clary schließlich ihrem Schicksal – und einem erbitterten Kampf gegen die Kreaturen der Nacht ...

_________

Verlag: Goldmann | Preis: 10,00€ | Seiten: 496 | Erschienen: 18.2.19

_________

Zum Buch > Klick





Gott ich hatte ganz vergessen, wie irre dramatisch diese Geschichte doch ist und sie nun wieder zu lesen hat mich wahnsinnig glücklich gemacht.

Ich liebe Clary und Jace in den Büchern und finde sie immer noch ganz toll. Jace ist für mich immer der eine geblieben, den ich am meisten von allen geliebt habe. Auch wenn ich Magnus, Alec und Isi auch total ins Herz geschlossen habe. Genau wie Luke, Maia und Simon. Die Charaktere sind so großartig, sie alle haben ihre Eigenheiten, ihre Merkmale. Sie sind markant und man erkennt sie einfach wieder. 

Was soll ich zur Handlung sagen, das hier ist Band zwei also falls ihr die Reihe noch nicht kennt, hört besser auf zu lesen auch wenn ich den Inhalt als solchen nicht wieder gebe.
Ich persönlich liebe das Universum der Schattenjäger und allen Zauber, der damit einhergeht. Das düstere, was sich um den Rat und das Institut rankt aber auch das bunter und verrückte, wenn es z.B. um Magnus Bane geht. Es gibt Szenen, die sind voller Action, dann wird es so rasant, dass ich vergesse zu atmen und das war hier ganz besonders schlimm, weil ich einfach nach Jahren wieder dieses Buch gelesen habe, dann gab es die bedeutenden und sehr emotionalen Momente in denen ich geweint habe. Alles was zwischen Jace und Clary passiert ist, jedes Wort und jede Unterhaltung habe ich so wichtig und laut empfunden und mit so viel Verzweiflung.


Die Chroniken der Unterwelt und gerade der zweite Band gehören zu meinen absoluten Fantasy-Lieblingen. Cassandra Clare weiß genau, wie sie den Leser kriegt und zwar auf jeder Ebene. Sie hat mein Herz so oft gebrochen, dass ich es nicht mehr zählen kann und sie setzt es immer erst Ewigkeiten später wenn überhaupt zusammen. Manchmal quält sie mich damit, sehr. Aber das macht diese Bücher so unvergleichlich.
Auch, dass es so viele Sichten auf die Geschichte gibt, so viele verschiedene Winkel, die beleuchtet werden ist einfach unfassbar spannend und großartig, weil man sich komplett in diese Geschichte fallen lässt und ehrlich gesagt auch gar nicht mehr den Drang



verspürt in die Realität zurück zu kehren. Wenn ich könnte würde ich dort bleiben. 
Es fühlt sich einfach an wie nach langer Zeit nach Hause zu kommen und zufrieden festzustellen, dass sich nichts verändert hat. Und das man alles noch so sehr liebt wie immer.

Cassandra Clare hat eine Gabe, ein Talent und ist eine Schreibgöttin und an das was sie kann kommt kaum einer ran, vor allem die emotionale Tiefe, die sie absolut allem verleiht kann niemand so wie sie.

__________


[Danke an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar im Austausch gegen meine ehrliche Meinung]


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[Leselaunen] Lahme Woche und besondere Buchpost

Die Leselaunen ist eine Reflexion der buchigen Woche, der Dinge die toll, doof und wichtig waren und wurde vor einer Weile von d...