Donnerstag, 11. Oktober 2018

[Rezension Manga] Fire Punch 1 & 2 - Tatsuki Fujimoto




Eis hat die Welt in frostiges Ödland verwandelt. Wohin man auch sieht, herrschen Kälte und Hunger und fallen Menschen dem Wahnsinn anheim. Agni und Luna jedoch sind "gesegnet". Oder sollte man besser sagen "verflucht"? Durch ihre besondere Gabe, ihre Fähigkeit zur Regeneration, verfügen sie über eine nachwachsende Nahrungsquelle - sich selbst. Aber bald schon lernen sie, dass es noch mehr Menschen wie sie gibt und die wenigsten davon sind freundlich. Als seine Schwester Luna ihnen schließlich zum Opfer fällt, wird Agni zum Feuer der Rache selbst. 
Schonungsloses Endzeitdrama über brennenden Hass, Wahnsinn und Krieg in einer apokalyptischen Welt.


Verlag: KAZE | Preis: 7,50€ | Seiten: 208 | Erschienen: 3.5.18

Zum Manga > Klick


Ich habe den Klappentext erst nach dem Lesen überhaupt angeschaut, denn ich habe diesen Manga gekauft, weil er als sehr extrem beschrieben wurde. Zu extrem. Und das hat mich neugierig gemacht. Denn von dieser Bloggerin kennt man kaum ein ''Zu heftig'' also habe ich kurzerhand ihren Manga übernommen. Und als ich ihn dann anfing war ich wirklich maßlos schockiert. Nicht nur von der Tatsache, dass die Nahrungsquelle immer wieder nach wächst, sondern auch, dass Agni und Luna selbst die Nahrungsquellen sind. Hätte ich den Klappentext gelesen, dann hätte ich das bereits gewusst, so hat es mich nur umso fertiger gemacht und das von Anfang an. Vielleicht ist das aber auch gut so gewesen, denn ich war wirklich von der Heftigkeit total in einen Bann gerissen, weil ich so überhaupt gar nicht wusste, was da auf mich zukommt.



Aufatmen dachte ich dann nach einer Weile, als die Bilder etwas milder wurden und ich mich an den Umstand gewöhnt hatte, dass regelmäßig Gliedmaßen abgetrennt wurden um das Dorf am Leben zu erhalten. Was dann kam hat mich wirklich erschüttert bis ins Mark. Ich bin vielleicht leicht zu schockieren aber was Mangas angeht kann ich eigentlich eine Menge ertragen, denn ich lese da eigentlich immer etwas, was für mich zu unrealistisch und zu unvorstellbar ist als das es mir wirklich Angst machen könnte. Hier ist das zwar ganz genau so, denn die Story an sich ist genau so an den Haaren herbei gezogen, wie ich es in Mangas oft so sehr liebe allerdings auf eine etwas andere Art.
Es ist schonungslos.
Und es wird mit jedem, absolut jedem Tabu gebrochen. Für mich war das wirklich, wirklich zu schlimm. Zu extrem, zu moralisch verwerflich. 
Über die Szenen, die mich zu dieser Meinung gebracht haben kann ich zwar nichts sagen ohne zu spoilern aber es waren einige, die haben sich in mein Gehirn gebrannt und mich sogar bis in den Schlaf verfolgt.

Die Grundidee ist interessant und für mich wirklich neu und ich finde es sogar wahnsinnig mutig sowas zu schreiben/zu zeichnen und Agni ist für mich ein absoluter Held, schließlich nimmt er die wohl schlimmsten körperlichen Schmerzen in Kauf um Menschenleben zu retten. Das ist völlig selbstlos, sogar edel! 
Alles was dann folgt ist abstrus. Grauenhaft,ekelhaft, furchtbar pervers und so weiter.
Und trotzdem konnte es mich nicht los lassen. Ich habe Band 2 gekauft. Wer sich jetzt fragt was mit mir nicht stimmt nach so einer Meinung, ich weiß es selbst nicht.
Aber irgendwie war der Drang zu erfahren wie das Ganze weiter geht größer als mein Ekel und der war enorm.
Band zwei war dann.,..anders. Total krank. Man sieht das ganze aus einer anderen Perspektive, erlebt neue Charaktere und Togata. Togata ist für mich der wahnsinnigste Charakter ever. Durch sie wird das ganze zwar auf eine abartige Weise komisch aber trotzdem ist und bleibt das alles vollkommen irre.
Und haltet mich für gestört, ich will unbedingt wissen wie es weiter geht, ob das daran liegt, dass die Spannung kaum auszuhalten ist oder ob ich mich einfach nur selbst etwas quälen will - wer weiß das schon. Jedenfalls ist das hier nichts für schwache Nerven. 

Ousama Game ist dagegen ein Klacks und das sage ich obwohl ich die Reihe liebe und zutiefst geschockt davon war. Tja, schlimmer gehts immer.

 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[Rezension] The Pact - Karina Halle

Linden McGregor ist ein schottischer Bad Boy, der weiß, wie man Frauen erobert. Und seit einiger Zeit schon denkt er an nichts ...