Montag, 27. Januar 2020

[Rezension] Find me in the Storm - Kira Mohn



Das Finale einer einzigartigen Romance-Trilogie über drei junge Frauen, einen Leuchtturm und die große Liebe

Eigentlich ist Airin die Ausgeglichenheit in Person. Doch der neueste Gast in ihrem Bed&Breakfast an der irischen Westküste bringt sie ganz schön aus der Ruhe. Joshua Hayes ist ein umschwärmter TV-Star, und auch Airin fühlt sich schnell zu ihm hingezogen. Dabei passt er so gar nicht in ihr Leben, das gerade durch einen erbitterten Familienstreit schon kompliziert genug ist. Es wäre völlig unvernünftig, für diesen ebenso undurchsichtigen wie charmanten Mann Gefühle zu entwickeln. Und nahezu hirnverbrannt, auf die ungewöhnliche Wette einzugehen, die Josh ihr vorschlägt …

____________

Verlag: Kyss | Preis: 12,99€  | Seiten: 384 | Erschienen: 17.12.19

____________

Zum Buch > Klick




Das für mich ruhigste Buch der Reihe obwohl Band eins auch bereits recht ruhig war, was ich ja wirklich schön fand war es hier irgendwie noch ruhiger. Ich persönlich mochte das, weil ich mich einfach treiben lassen konnte, die Landschaft genießen konnte, zumindest in meinem Kopf war diese sehr hübsch.

Airin ist außerdem eine sehr bodenständige Person und ich fand toll an ihr, dass man sie so leicht nicht aus der Ruhe bringen konnte oder von ihrem Weg abbringen konnte. Natürlich hat auch Airin mit Problemen zu kämpfen, die doch sehr realistisch dargestellt sind. Denn all das haben viele Menschen schon erlebt und es ist vorstellbar, man kann sich in diese wirklich tolle Frau hinein versetzen, mit ihr fühlen und ihre Sorgen verstehen. Ich mag das immer sehr, weil ich dann so eine besondere Verbindung spüre.

Josh hingegen führt ein ganz anderes Leben vor dem er so macht es den Anschein gerade auf der Flucht ist, denn obwohl er ein Tv-Star ist und dazu noch ziemlich toll aussieht wirkt er die ganze Zeit so als wäre das nicht ganz seine Welt. Er ist gut in dem was er tut, er ist charmant und wickelt mit seiner Art jeden um den Finger aber er ist weder laut noch abgehoben. Ich mochte ihn. Er war hin und wieder etwas crazy und hatte diese verrückte Idee, die die ganze Insel in Aufruhr versetzte, was für ein Spaß. Dafür habe ich ihn bewundert.

Man kam nach Hause. Da waren überall bekannte Personen, die den ein oder anderen Auftritt in Airins Geschichte hatten, es war vertraut und man hat sich sofort wieder an die vorigen zwei Romane erinnert. Für mich war es einfach schön, durch die Bank weg.

Es gab diese wirklich berührenden Momente, die bei Kira niemals, absolut niemals fehlen. Es gab ohne Ende Zitatwürdige Sätze die man am liebsten sofort markiert hätte, hätte man nicht ins Buch malen müssen. Es war voll von Szenen die im Kopf geblieben sind. Ein besonderes Buch. 

Kira's Bücher erzählen oft von alltäglichen Sorgen und Ängsten und es macht sie dadurch so authentisch und liebenswert. 

Ich bin ganz großer Kira und Airin Fan, aber liebe die ganze Reihe und jede Figur und könnte mich kaum für eine Figur entscheiden, weil sie alle so besonders sind.

Und Caorach, hach. Diese Insel. Dieser Leuchtturm. Es hat schon etwas sehr verführerisches darüber nachzudenken und dadurch das man im Buch durch Kiras Detailverliebtheit bunte Bilder im Kopf hat wirkt es noch entspannender, noch mehr wie Kopfurlaub.




_______________________


[Vielen Dank an den Kyss Verlag für das Rezensionsexemplar]

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

Rezension | Frau im Glück & Eintrage Buch | Anna Saskia Beyer & Charly von Feyerabend

Was ist das überhaupt, dieses Glück, das wir uns alle wünschen? Kann man es finden, wenn man richtig danach sucht? Oder ist es läng...