Mittwoch, 23. Oktober 2019

[Rezension] Ein Hauch von Sommer und Zitronen





Lina steht eigentlich immer auf der Sonnenseite des Lebens. Doch dann setzt ihr Chef sich ins Ausland ab, ihr Verlobter möchte eine Auszeit und der Vermieter kündigt ihr die Wohnung. Die Rettung kommt, als sie überraschend ein altes Fachwerkhaus auf dem Land erbt. Zunächst ist die Großstadtpflanze wenig begeistert von dem baufälligen Gebäude – und vom Landleben erst recht nicht.
Doch nach und nach beginnt sie, sich für die idyllische Kleinstadt und ihre freundlichen Bewohner zu erwärmen. Gerade als Lina glaubt, mit dem attraktiven Konditor Ben ihr Glück gefunden zu haben, steht ihr Ex vor der Tür und ihr neues Leben nimmt eine turbulente Wendung.

___________

Verlag: Tinte & Feder | Preis: 9,99€ | Seiten: 361 | Erschienen: 27.8.19
___________

Zum Buch > Klick




Ein wirklich schöner Roman, der mich doch überraschen konnte. 
Ich lese eher selten solche klassischen Romane und bin eher in der ''New Adult'' Schiene unterwegs und doch hat mich ''Ein Hauch von Sommer und Zitronen'' aus meinem Alltag schweben und eine schöne sommerliche Geschichte erleben lassen. 

Greta Niels kannte ich bisher noch gar nicht, doch nun werde ich ihre Werke im Auge behalten, denn sie zaubert Leichtigkeit in schwierige Situationen.

Für mich war Lina eine Buchfigur, die mir aus vielen Gründen super sympathisch war. Zum einen hat sie ihre Probleme angepackt, sie stand für sich ein, gab nicht nach und war dennoch eine nette, liebevolle Person. Ich konnte sie verstehen und ihre Gefühle nachempfinden und war ganz bei ihr. 


Ben war ein wenig der lockerere Part in der Story, der dem ganzen ein bisschen mehr Würze gegeben hat und alles irgendwie bunter machte. Nicht zuletzt auch Lina. Außerdem kann ich nur sagen, dass ich seine Einstellung grandios gefunden habe, wunderschön und absolut für ihn schwärme.

Eigentlich war alles sehr nah am Leben, denn auch wir erleben ja immer mal wieder das ein oder andere Unglück. Nur kam für Lina so ziemlich alles auf einmal und plötzlich wusste sie nicht mehr wohin sie gehört, wie es auch den meisten von uns irgendwann mal ergeht. Vielleicht nicht allen, aber diejenigen, denen es mal so ging oder geht, die können Lina sicher wie eine gute Freundin sehen, der man unbedingt helfen möchte, weil man sie so sehr nachvollziehen kann. So ging es mir und das war schön, außerdem hatte ich großen Spaß mit ihr, weil eine gewisse Ironie in dem Ganzen steckte, die den großen Sturz abmilderte. 

Auch gibt es Sidekick's in diesem Buch und diese liebe ich sogar noch etwas mehr als Lina und Ben, denn Jonas und Klara wären meine absoluten Wunschgroßeltern, wenn meine nicht auch so klasse wären. Was für warmherzige, freundliche und witzige Charaktere die Autorin mit ihnen erschaffen hat. Für mich einfach nur ganz große Liebe. 

Dieses Buch war für mich leicht zu lesen, es hat Spaß gemacht, mich nicht belastet und mir den Alltag versüßt mit dieser schönen sommerlichen Unbeschwertheit in sattem Zitronengelb. Das Wort ist das Buch. Es passt perfekt zu der Geschichte.

Wenn ihr also ein Buch braucht, bei dem ihr vollkommen die Seele baumeln und euch treiben lassen könnt, dann ist ''Ein Hauch von Sommer und Zitronen'' genau das richtige. 

______________


[Vielen Dank an Mariella Castelo von Zucker.Kommunikation für das Buch zur Rezension] 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[Rezension ] Das Nein-Horn von Marc-Uwe Kling

Im Herzwald kommt ein kleines, schnickeldischnuckeliges Einhorn zur Welt. Aber obwohl alle ganz lilalieb zu ihm sind und es ständig ...