Mittwoch, 15. Mai 2019

[Rezension] Ophelia Scale - Lena Kiefer


Hoffnung ist stärker als Hass, Liebe ist stärker als Furcht

Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass ...


__________

Verlag: Cbj Verlag | Preis: 18,00€ | Seiten 464 | Erschienen: 18.3.19

__________

Zum Buch > Klick



Was für ein mega genialer Auftakt. Ich bin war lange wirklich sprachlos. Ich wusste nicht, was ich dazu sagen soll aber nun habe ich endlich ein paar passende Worte für dieses wahnsinnig gelungene Buch.

Ich mag Ophelia so, so gerne und konnte mich direkt mit ihr identifizieren und mehr noch, ich wollte unbedingt das sie es schafft, alles, was sie plant und alles, damit sie ein glücklicheres Leben führen kann. weshalb ich diese 464 Seiten auch extrem schnell verschlungen habe. Ich musste immer weiter lesen, es war einfach irre spannend.

Und dann? Dann dachte ich, dass es jetzt endlich alles an einen Punkt kommt, an dem das unausweichliche passiert. Pustekuchen, da kam die Autorin mal eben mit Wendungen um die Ecke, die ich wirklich nicht habe kommen sehen und die mich total schockierten. Ich war doch gedanklich schon total darauf eingestellt, dass auch das geschehen wird, was ich mir so lebhaft in meinem Kopf vorstellen konnte. Richtig, richtig cool, dass es ein so heftiges Verwirrspiel wurde, so das weder Ophelia noch ich am Ende wusste, wem wir vertrauen können und wem nicht.


Mir hat es wahnsinnig Spaß gemacht, diese Story zu erleben und mit Ophelia in dieser eigentlich technikfreien Welt heraus zu finden, was wirklich hinter all dem steckt. Und ich bin noch immer aufgeregt, denn die Reise geht weiter. Ihr glaubt nicht, wie sehr ich mich auf die Fortsetzung freue, denn mit diesem ersten Band hat Lena Kiefer die Messlatte für Band zwei sehr hoch gehängt und doch bin ich davon überzeugt, dass sie noch einige krasse und spannende Dinge für Ophelia geplant hat.

Außer dieser mitreißenden Geschichte hat die Geschichte aber auch tolle emotionale Seiten zu bieten, die ich wirklich schön geschrieben fand. Auch wenn hier alles oder nichts so sein kann wie es scheint. Ich mochte den Stil der Autorin einfach, sie konnte unerbittlich mit ihren Figuren umgehen und sie danach auf eine kuschelige Wolke setzen nur um diese im nächsten Moment wieder durch eine unvorhersehbare Wendung zu ersetzen. Einfach mega.

Ein Auftakt, der von allem etwas hat, der sowohl spannend als auch emotional ist, der mit Details überzeugt, die diese Welt in der Ophelia und co. leben zum leuchten bringt. Diese Geschichte ist laut und lebendig, bunt und so, so gut.



___________

[Vielen Dank an den Cbj Verlag für das zu Verfügung stellen des Buches als Rezensionsexemplar im Austausch gegen meine ehrlich Meinung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[Rezension] Eve of Man - Giovanna und Tom Fletcher

Sie ist die letzte Frau. Das Schicksal der Menschheit liegt in ihren Händen: EVE Sie ist die Antwort auf alle Gebete der Welt, ...