Mittwoch, 20. Februar 2019

[Rezension] Golden Dynasty - Jennifer L. Armentrout







Eine Familie, aufgebaut auf Sünden und Skandalen. Julia ist fassungslos, dass dieser berüchtigte Clan sie als Krankenschwester engagiert hat. Aber noch mehr schockiert sie, dass sie einen der Brüder bereits persönlich kennt. Sehr persönlich. Mit Lucian, dem jüngsten und wildesten Spross der Familie, hatte sie erst gestern eine heiße Nacht. Und er könnte ihr gefährlicher werden als alle Intrigen und dunklen Geheimnisse, in deren Strudel sie hinter den Toren des prächtigen Anwesens gerät … 

__________

Verlag: Mira Taschenbuch | Preis: 12,99€ | Seiten: 528 | Erschienen: 1.2.19

__________

Zum Buch > Klick







Auf dieses Buch habe ich mich so, so sehr gefreut, ich war wirklich aufgeregt und leider war es so gar nichts das, was ich mir erhofft hatte.

Der Anfang war einfach so wie unglaublich viele Geschichten anfangen, es war nichts neues.

Mit Julia bin ich absolut nicht warm geworden, ich fand sie sehr oberflächlich und konnte mit ihr einfach nicht mit fühlen. Das gilt leider für alle anderen Charaktere ebenso. Lucian war irgendwie so wie alle anderen Bad Boys, und die Dialoge zwischen den beiden fand ich 0815.

Das das Rad in solchen Geschichten nicht neu erfunden wird ist mir klar und mit der Hoffnung bin ich hier auch nicht ran gegangen. Etwas düsteres, intensives hatte ich mir vorgestellt doch das einzige was wirklich düster war, war das Anwesen der Brüder.

Die Geschichte als solche, nehmen wir Lucian und Julia mal da heraus, war eigentlich richtig cool und mysteriös manchmal sogar etwas schaurig und wirklich spannend. Aber leider wurde das immer wieder durch all das was sich zwischen Julia und Lucian abspielte gestört. Zumindest für mich, weil ich mich einfach nicht auf sie einlassen konnte. Auch nicht nach einigen Seiten.

Leider wurde das nicht besser. Oft bin ich über Sätze gestolpert, die entweder völliger Standard waren oder nur halb fertig gewirkt haben. Ich habe gelesen und gelesen und irgendwie dachte ich die ganze Zeit: ''Kommt da noch was?'' aber leider kam da nichts weiter. 

Für mich hätte die Geschichte auch ganz ohne Erotikszenen, ohne die Lovestory auskommen können, dann wäre das Ganze ein spannender Thriller gewesen. Die Lovestory wirkte leider total gewollt und unecht. Und das obwohl ich Jennifer L. Armentrouts Bücher sonst wirklich gerne lese und einige sogar als absolute Highlights empfunden habe. Dieses gehört nicht dazu. Auch wenn ich das bedaure. 

Das allerdings ist meine Meinung ich schätze genau dieses Buch ist die absolute Geschmackssache, meinen hat es leider nicht getroffen.

__________


[Danke an den Harper Collins Verlag
für das Rezensionsexemplar im Austausch gegen meine ehrliche Meinung]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[Rezension] No legal Love - Ira Potter

Jake möchte nur surfen. Josie möchte nur leben. Josie hat ihren Job verloren und Jake den Glauben an die Liebe. Eines Abend...