Mittwoch, 25. September 2019

[Rezension] Mallows oder Katzengrütze- Sonja Ruf



Anstatt zu verreisen, müssen die Zwillinge Chelsea und Jordan in Gotha bleiben. Ihre seit langem arbeitslose Mutter ist fort; angeblich kann sie auf die Schnelle in der Südsee Geld verdienen. Allein, ohne Strom für Licht und Herd, mit Haferflocken und 15,87 Euro sollen die Zehnjährigen eine Woche überstehen. Sie grillen Marshmallows über Kerzen, gruseln sich im Dunkeln und meistern ihre Nöte. Ein Klingelton, der sich anhört wie vom Handy der Mutter, lockt sie in die Kellergewölbe von Schloss Friedenstein. Dort müssen sie sich bewähren.

__________

Verlag: Fabulus Verlag | Preis: 16,00€ | Seiten 168

__________

Zum Buch > Klick






Das erste was positiv ins Auge sticht ist das schlichte aber tolle Cover, dreht man das Ganze zur Seite sieht man einen strahlend blauen Buchschnitt - LIEBE. Ich finde, farbige Buchschnitte sind jedes Mal eine tolle Entscheidung. Bei Kinderbüchern machen sie sogar noch mehr her.

Ein Buch, das nicht nur Kinder in seinen Bann ziehen kann sondern auch Erwachsene. Das Ganze ist nämlich nicht nur ein riesengroßes Abenteuer sondern auch zischen den Zeilen wirklich ergreifend. Die sozialen Hintergründe von Chelsea und Jordan sind ziemlich erschreckend. Die Autorin bringt das zwar sehr gut rüber aber fügt auch eine gewisse Leichtigkeit mit ein, die Kindern nicht direkt ein furchtbares Gefühl vermittelt.
Eine Gratwanderung, die wie ich finde gut gelungen ist.

Ich hatte großen Spaß bei dieser Geschichte, habe mit den beiden mitgefiebert und vor allem gehofft.
Außerdem habe ich mich immer und ständig königlich amüsiert.


Diese beiden Kinder sind einfach klassen, in meinen Augen waren sie wirklich das: Kinder. Oft sind Kinder in Büchern viel reifer in ihrer Sprache und ihren Handlungen dargestellt als das normalerweise der Fall ist. Jordan und Chelsea fand ich dagegen wirklich authentisch und mochte sie daher noch viel lieber als ohnehin schon.

Alles ist immer ein bisschen crazy, ein bisschen seltsam und ich finde das so, so toll, weil es so anders ist als das was ich von Kinderbüchern kenne und es dadurch einfach ein ganz großartiges Leseerlebnis war.

In diesem Buch spielt vor allem Armut eine große Rolle und ich finde, wie die Autorin an dieses Thema heran gegangen ist, ist auf einem Weg passiert, der weder zu offensiv noch zu wenig präsent war. Sie hat es geschafft es so zu verpacken, dass auch den kleinen klar ist, dass Chelsea und Jordan Arm sind hat aber auch gleichzeitig ihren Figuren Lebensfreude eingehaucht, Fröhlichkeit und Farbe. Dadurch verliert das Thema an Gewicht ohne unwichtig zu werden. Ich kann es nicht besser beschreiben finde es aber wirklich toll.
Denn natürlich sollen Kinder wissen, dass es sowas gibt und sie so da heran zu führen gefiel mir richtig gut.

Alles in allem also ein absolut gelungenes Kinderbuch, welches ich auch meiner Tochter zum lesen geben würde ( das werde ich auch sicher, wenn sie alt genug ist.)

__________


[Vielen Dank an den Fabulus Verlag für das Buch im Austausch gegen meine ehrliche Meinung]





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

3 Gründe auch Band 2 zu lesen | Lilous Wundergarten 2 | Sarah Nisse

*Werbung Als Enzo und Lilou den Wundergarten betreten, trauen sie ihren Augen kaum: Am Rand des kleinen Waldstücks, dort, wo sonst der grumm...