Dienstag, 9. April 2019

[Lesemonat] Viele Bücher im März




Willkommen zu meinem etwas späten Lesemonat März in diesem Monat habe ich 9 Bücher gelesen womit ich eigentlich sehr zufrieden bin.

Mehr zu den Büchern erzähle ich euch jetzt.


On the come up von Angie Thomas war heiß ersehnt, denn das erste Buch der Autorin hat mir unfassbar gut gefallen. Ihr Stil ist unverkennbar und das ist auch hier so. Allerdings ging es um etwas anderes und es war wirklich gut umgesetzt. Ich mochte es sehr auch wenn ''The hate u give'' noch einen Tick besser gefallen hat.

River of Violence von Tess Sharpe war mal wieder ein Thriller außerhalb meiner Wohlfühlzone, denn wer mich kennt weiß, dass ich keine Thriller lese. Aber auch dieses hier ist wieder so ein Buch das eben irgendwie etwas anderes als ein Thriller ist. Es ist ein Jugendbuch, irgendwie. Irgendwie auch ein Drama. Es ist ganz viel und vor allem ist es ein unglaublich gutes, spannendes Buch, das sich gelohnt hat auch wenn Thriller drauf steht.

Writers in New York von G. S. Lima fand ich wirklich richtig toll. Ich habe darin Wurzeln geschlagen und mit allen Wirrungen wurde es für mich immer cooler. Es war etwas besonderes und ich bin absolutes Fangirl.

Leider konnte mich Erinnerungen an uns von Stefanie Mühlsteph nicht überzeugen. Die Ansätze waren gut und der Humor super aber leider wurden wichtige Themen unrealistisch abgehandelt, was für mich die ganze Geschichte leider ein wenig kaputt gemacht hat.

Das mich City of Ashes von Cassandra Clare auch zum zweiten Mal überzeugt und mich für sich einnimmt war mir klar. Ich liebe diese Reihe aber das es wieder so wird wie beim ersten Mal hätte ich nicht gedacht, dieses Gefühl war einfach mega groß. 

Broken darkness 2 von M. O'Keefe war einfach wieder so mitreißend und ich mag diese Reihe einfach sehr. Die Autorin schreibt so, so toll.

Was für ein Finale. Outliers 3 von Kimberly McCreight war ein würdiger Abschluss der Reihe, einer Reihe, die in meinen Augen viel zu wenig gezeigt und gehypet wird obwohl sie es durchaus verdient hat. Sie ist spannend und interessant, mitreißend und einfach mit dem besonderen Etwas. Es gibt mehr als nur einen ''Wow Effekt''.

Pupsi & Stinki von Sebastian Fitzek ein Geschenk über das ich mich wirklich riesig gefreut habe und ich habe es direkt gelesen, ziemlich süß und ich bin überzeugt, der Herr Fitzek sollte mehr Kinderbücher schreiben, ich würde sie alle lesen auch wenn ich mich an seine übrigen Bücher vor lauter Angst nicht ran traue.

Wild Hearts von T. M. Frazier ein Buch, das in diesem Genre hervor sticht. Vor allem weil die Autorin so einnehmend schreibt. Kurz, knapp und doch voller Gefühl. Ihre Protagonistin ist wie Wonder Woman. Ich liebe sie. Auch wenn ich gerne noch 100 Seiten mehr gehabt hätte um mich etwas mehr hinein zu versetzen freue ich mich riesig auf Band 2.

Gerade eben habe ich die Rezension zu Devils Toy von Chloé Jensen geschrieben und ich bin immer noch leicht verstört, das dieses Buch nichts für zartbesaitete Menschen ist kann ich nun unterschreiben, denn ich bin eigentlich auch zu weich für dieses Buch aber aufhören war keine Option. Und es hat sich letztlich gelohnt, weil sich einfach so viele neue Sichtweisen auftun.

________

Das war mein Lesemonat März, es waren tolle Bücher dabei. 
Was habt ihr denn so im März gelesen? Erzählt doch mal.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[Bericht] Kyss-Sommerfest, Liebe und Großartige Eindrücke

Hallo ihr Lieben, am Samstag durfte ich zum Kyss-Sommerfest in Hamburg kommen und darüber möchte ich euch unbedingt einiges erzählen,...