Freitag, 8. Dezember 2017

Rezension [ Glitzer auf meiner Haut ] von Sarah Wanner

Inhalt:
Helene ist 26 Jahre alt, Angestellte in einem Büro und hat ihr Leben gründlich satt.
In ihren Träumen führt sie ein völlig anderes.
Nach einer feuchtfröhlichen Feier wacht sie auf und sieht sich ihrem Traum plötzlich ganz nah, denn sie ist unverhofft Mitglied einer Castingshow geworden.
Alles spricht dagegen aber dann lernt sie Tom Wallis kennen, dessen größtes Fangirl sie ist und kann sich seiner Anziehungskraft nicht mehr entziehen. Und auch Tom ist fasziniert.
Doch das Leben im Rampenlicht kennt viele Schattenseiten und Helena muss das am eigenen Leib erfahren.


Meinung:
Die Geschichte als solche hat mir sehr gut gefallen.
Ich mag so eine Art von Buch und ich mag auch oft einfach nur sämtliche Klischees auf meiner Liste im Kopf abhaken.
Das konnte ich, ich habe das aber keineswegs als schlecht empfunden.
Sarah hat hier ein Buch geschaffen, dass mich unterhalten hat, mich gut unterhalten hat.
Zwar ging es mir nicht komplett unter die Haut aber das brauche ich auch nicht immer.

So wie es ist ist es gut.
Es gibt hier und da Schwächen aber diese sind eigentlich kaum wichtig, wenn man sich einfach unterhalten lässt.
Ich konnte mich gut auf die Geschichte einlassen, denn ich habe auf ein Buch gehofft, was ich leicht lesen und vor allem mit einem Lächeln lesen kann.

Nicht alles muss mit größtem Schmerz verbunden sein.
Aber dennoch hat unsere Protagonistin Helena so ihre Problemchen, meist mit sich selbst.
Sie leidet, wie ich finde und wahrgenommen habe sehr unter ihrer Figur und ich habe den Selbstzweifel einfach gespürt, vor allem aber auch nachempfinden können.
Und verstanden.
Sarah hat das realistisch dargestellt und nicht etwa eine Frau geschaffen, die sich beklagt weil sie ''nur'' in eine Größe 38 rein passt. Sie ist nicht fett aber sie hat ihre Problemzonen und wurde mir damit wirklich sehr sympathisch, weil es sie so echt gemacht hat.

Einiges ging mir etwas schnell, darauf möchte ich aber nicht allzu nah eingehen, denn a.) ist es eine Sache der Empfindung und b.) möchte ich nicht spoilern.
Es ist mir aber gut gelungen darüber hinweg zu sehen und das Buch einfach als das was es ist zu mögen 'Unterhaltungsliteratur' und das hat es, mich sehr gut unterhalten.

Auch konnte ich mich selbst ein wenig in die Glitzerwelt fallen lassen und wieder aufwachen, als auch Helena aufgewacht ist. Es hat also einen großen Wahrheitsgehalt.
Und einen Spaßfaktor, denn es ist stellenweise urkomisch und man kann sich hin und wieder nicht das Lachen verkneifen.

Ich mag Bücher in denen Klischees bedient werden es trifft einfach meinen Geschmack, ich möchte genau sowas lesen, auch anderes aber es macht mir so einfach Freude eine Geschichte zu verfolgen. Es kommt mir bekannt vor, wenn es gewisse Dinge gibt, die so einfach in eine Schublade zu stecken sind. Gleichzeitig macht Sarah aber trotzdem ihre eigene Geschichte, sie bringt viel Lebensfreude hier mit rein, denn mich hat dieses Buch einfach glücklich zurück gelassen.

Alles in allem also ein Buch das zwar nicht perfekt ist aber durchaus sehr schön zu lesen und ich würde es auch definitiv weiter empfehlen.


Schreibstil:
Ich finde, dass Sarah sehr leicht und einfach schreibt, sie kann aber auf tiefgründig und sehr selbstironisch schreiben.

Cover:
Das Cover gefällt mir persönlich ziemlich gut, es verkörpert die Geschichte und es hat von Anfang an einen super Eindruck hinterlassen, weil es einfach im Kopf bleibt.

[Danke Sarah für das Buch]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[Comic's] Ich habe all meine vom Gratis-Comic-Tag gelesen

Nachdem meine beiden Comic's vom Gratis Comic Tag 2017 bis zum nächsten in 2018 ungelesen herum lagen habe ich mir vorgenommen, d...