Donnerstag, 12. März 2020

[Rezension] Light up the sky - Emma Scott



Ich werde nie wieder zulassen, dass ein Mann mein Herz bricht.Nie wieder lieben, ohne mir sicher zu sein, dass diese Liebe mit ganzer Seele erwidert wird. Nach allem, was mit Connor und Weston geschehen ist, war ich fest entschlossen, mich daran zu halten und mein Herz zu schützen. Doch dann kehrte er zurück, und mein Schwur wurde sein Versprechen. Er hielt mein Herz ehrfürchtig in seinen Händen, er liebte mich so aufrichtig und wahrhaftig, dass ich wusste, ich würde in hundert Leben nie wieder so...

___________

Verlag: Lyx | Preis: 12,90€ | Seiten: 382| Erschienen: 31.1.20

___________

Zum Buch > Klick





Schon der erste Band hat mich wirklich berührt, aber dieser zweite Teil ist so unendlich mehr.
Da sind kaum Worte mit denen ich das beschreiben könnte, was bueim Lesen durch meinen Kopf gegangen ist, denn es war viel, vor allem war ich unendlich traurig, am Boden zerstört und oft musste ich weinen.
Das es so kommt, wie es kam hätte ich niemals gedacht, ich konnte nicht ahnen, was geschehen wird und war dann umso überraschter, wie sich alles entwickelte.

Connor, West und Autumn. Und so viele wunderschöne Worte. So viel Tragik. Mehr als ein Mensch allein ertragen kann.


In West bin ich einfach so verliebt, Gott, nichts in der Welt hätte mich davon abgehalten ihn zu lieben. In dem Punkt waren Autumn und ich uns wohl einig auch wenn sie viel länger gebraucht hat, was ich verstehe. Allgemein fand ich Autumn sehr authentisch und nachvollziehbar in dieser Geschichte.

Aber da ist so viel Schmerz und so viel Ungerechtigkeit und man verflucht automatisch das Universum für diese Vorsehung an die West zu glauben beginnt. Ich muss zugeben, das ganze ist sehr poetisch aber es ist dennoch verflucht gemein. Ich habe es nicht an diesen Punkt geschafft, an den es West schaffte. Ich war nach wie vor in meinem Hass gegen das Schicksal gefangen und bisher lässt es mich auch nicht los. Wenn ich an diese Geschichte 
denke könnte ich jetzt schon wieder heulen.

Es war aber trotz der ganzen Tragödie so wunderschön. Praktisch das ganze Buch ist ein einziges Zitat, man blättert eine beliebige Seite auf und findet wunderschöne, wichtige Sätze. Ich liebe das. 

Es gab so viele Freundschaftsmomente, die so toll waren, so wichtig und so herzzerreißend. Ich war ständig den Tränen nah oder in Tränen aufgelöst, habe dieses Buch einfach total genossen und konnte mich komplett in der Geschichte verlieren.

Emma Scott schafft es jedes Mal meine Welt aus den Angeln zu heben.

______________


[Vielen Dank an den Lyx Verlag für das Rezensionsexemplar]










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[Rezension] Hasen rasen mit dem Bus - Philip Ardagh

Aus dem Weg! Die Hasen kommen! Aufgepasst! Die Hasen haben sich den Bus geschnappt und rasen wie verrückt durch Mümmelburg. Keiner...