Sonntag, 22. März 2020

[Rezension] Dirty Neighbor - Sarah Saxx




Jaimes neue Wohnung ist perfekt, ihr heißer Nachbar die Kirsche auf der Sahne. So fühlt sich der Neustart in New York doch großartig an! Vor allem, als sie mit dem sexy Kerl von gegenüber durch die Scheiben hindurch flirtet und bei beiden erste Kleidungsstücke fallen.
Nach kurzem Zögern lässt sich Ralph auf das prickelnde Abenteuer ein, schließlich könnte er dadurch endlich mit seiner Ex abschließen.
Was beide jedoch nicht ahnen: Es ist nicht nur die Nachbarschaft, die sie verbindet.
Und das verkompliziert alles zwischen ihnen.




Danke Sarah, für dieses ganz neue Erlebnis. 

Sarah's Bücher lese ich nun schon Jahre und hier hat sie mal wieder etwas ganz neues gemacht. Natürlich ist eine Liebesgeschichte immer so ähnlich wie eine andere aber die Details und Besonderheiten sind es, die es zu etwas machen an das man sich erinnert. Und ja, ich erinnere mich definitiv an den ''Dirty Neighbor''. 

Ich liebe es, wie die beiden miteinander waren. Ich gebe auch zu, dass die Szenen am Fenster für meinen Geschmack sehr gewagt waren. Ich war sogar leicht geschockt von Sarah. Auf gute Weise, denn das war neu, es war frisch und anders. Außerdem sind Ralph und Jaime Nachbarn, da war sowas denkbar. Trotzdem hat es mich kalt erwischt. Ich freue mich immer noch, dass Sarah bei jedem Buch, das ich von ihr lese immer wieder neues einbaut, was es weder eintönig noch 0815 macht.




Die Charaktere sind wieder einmal toll. Ralph ist wahnsinnig charmant, frech und ein richtig toller Typ. Ich mochte ihn sehr und konnte die ganze Zeit fühlen, was Jaime fühlt in Bezug auf Ralph.
Ich mag den Namen Ralph nicht, das ist das einzige, was ich an dem Buch nicht mochte und das kann man nicht zählen, denn es ist nur ein Name. Alles andere war so, so aufregend.

Die Geschichte bleibt spannend, weil es lange Zeit hin und her geht, es passieren Kleinigkeiten und man lernt die Figuren kennen, ihre Ängste, ihre Wünsche und Sehnsüchte. Ich mochte es, dass Sarah es langsam hat angehen lassen, so konnte ich mich komplett auf beide einlassen, sie in mein Herz schließen. Und das habe ich. 

Jaime ist eine Person, die mir wahnsinnig gut gefallen hat, die ich gerne zur Freundin gehabt hätte. Sie war offen, ehrlich, witzig und stark. Eine Frau die trotz dem was sie erlebt hat wusste was sie will. Das hat sie für mich zu einer super sympathischen Protagonistin gemacht.

Es gab viele Momente, die mich beinahe verrückt gemacht haben, Momente, die mich zum lachen, zum seufzen oder zum dahin schmelzen gebracht habe. Es war voller Emotionen, es war schön, es war ein typischer Saxx, mit ganz vielen neuen Elementen.

_______________________

[Vielen Dank für das Rezensionsexemplar]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[Rezension] Hasen rasen mit dem Bus - Philip Ardagh

Aus dem Weg! Die Hasen kommen! Aufgepasst! Die Hasen haben sich den Bus geschnappt und rasen wie verrückt durch Mümmelburg. Keiner...