Freitag, 16. Februar 2018

[Rezension] Tanz meine Seele - Kira Minttu

Harper will tanzen. Das ist ihr Lebensinhalt. Alles andere, auch die Männer nimmt sie auf die leichte Schulter. So auch ihr Studium, von dem sie gar nicht wirklich weiß, warum sie es angefangen hat. Nebenher arbeitet sie in einer Studentenkneipe.
Doch es passiert etwas, das alles ins Rollen bringt und Harper Lebenskonzept gewaltig auf den Kopf stellt.



Als ich anfing das Buch zu lesen hab ich keine Erwartungen an die Geschichte oder die Autorin gestellt, denn es war mein erstes Buch von Kira. Ich wusste nicht was auf mich zu kommt aber ich habe ganz sicher nicht damit gerechnet, dass es mich so sehr überraschen könnte.

Die Autorin hat eine total witzige, lockere Art zu schreiben und so hat sie auch ihre Protagonistin erschaffen, locker und leicht aber nicht naiv. Harper macht was ihr gefällt, sagt was ihr gefällt und ist dabei charmant und schlagfertig, wie ich finde.
Sie ist kein sensibles Mädchen, das von einem emotionalen Zusammenbruch in den nächsten gerät, denn bei Harper gibt es das ganze gar nicht.
Und das hat sie für mich sehr besonders und liebenswert gemacht.
Natürlich kennt jeder die Protagonistin, die auf kalt und unnahbar macht, weil sie eine schlechte Kindheit oder ein traumatisches Erlebnis zu verarbeiten hat, doch so ist Harper nicht.
Mag sein, dass ihre Kindheit nicht geprägt ist von Seifenblasen, Hüpfburgen und Zuckerwatte, doch darum dreht es sich nicht. Das ist nicht ausschlaggebend für sie, für die Geschichte und deren Verlauf. Es ist nicht klischeehaft, nicht das, was man kennt, es ist anders.
Und obwohl ich solche klischeehaften Romane sehr sehr gerne lese konnte mich dieses Buch umhauen. 
Kira Minttu hat eine für mich völlig neue Welt im New adult Bereich eröffnet, etwas eigenes gemacht und es ist ihr unglaublich gut gelungen. 

Hier gibt es eine Story, die spannend zu verfolgen, witzig und charmant ist ohne sich dabei nur um die Männergeschichten der Protagonistin zu drehen und mir hat das total gut gefallen. Es hat mich viel fühlen lassen, mich viel darüber nachdenken lassen, was wohl noch passieren wird, wie sich wohl alles entwickeln wird. Wie Harper sich entwickeln wird.
Ich wollte das Buch nicht mehr weg legen.
Selbst für 10 Minuten Busfahrt musste es mit. Und auf dieser kurzen Fahrt musste ich auch noch heulen. Ich dachte nicht, dass ich das in diesem Buch erleben würde, denn es war ja etwas anderes, nicht so vollgeladen mit Gefühlen, dachte ich. Dann hat Kira mir das Gegenteil bewiesen, denn es kann trotzdem dazu passen und das tat es. 



Dieses Buch hat mich also alles fühlen lassen. 
Es brachte mich zum lachen, weinen, grinsen. Es hat mich ebenso gut unterhalten wie gefesselt und es kam mir die ganze Zeit so vor als müsste dieses Buch noch mindestens 1000 Seiten haben, damit ich mich davon lösen könnte. Doch es ging zu Ende. Leider.
Letztlich war das okay und die Geschichte endete dann, als sie zu ende war, sie wurde nicht künstlich verlängert und ich glaube sie hätte genau so auch wirklich passiert sein können. Es war authentisch, echt und ungekünstelt. Das habe ich sehr genossen.

''Tanz meine Seele'' hat mein Herz zum tanzen gebracht.

Es traumatisiert mich nicht sondern löste immer nur gute und positive Gefühle in mir aus, selbst wenn es Harper oder auch ihrer Freundin Andra mal nicht gut ging. Kein künstlich geschaffenes Drama, keine Dreieckskisten, keine widersprüchlichen Signale, nichts dergleichen. Es war einfach so unanstrengend und etwas besonderes mit jedem Wort.

Ich bin total verliebt in diese Story und all das schöne, was sie in mir ausgelöst hat. Und mal nebenbei, es ging auch noch perfekt in meinen Augen zu Ende. 
Mir wird Harpers Geschichte immer in Erinnerung bleiben als eine, die mir eine der liebsten ist. Mit nur einem Buch hat Kira Minttu mich derart verzaubert, dass ich ''Tanz meine Seele'' zu einem Lieblingsbuch erkläre.


Auch das hebt sich einfach mal komplett von anderen ab und es ist bunt und lebendig, genau wie Harper es ist.

Warum Kira sich von anderen Autoren abhebt?
Sie erschafft wunderschöne Worte, die kein inszeniertes Drama brauchen um etwas zu bewirken und ich habe mich so sehr in diese Art zu schreiben verliebt.

 [ Zum Buch ]

Kommentare:

  1. Huhu!
    Ich habe gerade Strike beendet *schnüff* und denke, dass mir dieses Buch hier auch echt gut gefallen wird. Jedenfalls macht mir deine Rezi echt viel Lust auf das Buch.
    Sehr schön geschrieben! <3

    Tschödelö. Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh liebe Sara, dabke dafür. Ich kann es dir auf jeden Fall mehr als empfehlen . Es war absolute liebe und ich glaube der Verlag hat allgemein ein Händchen für wunderbares. 😍

      Löschen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[Talk about] Geliebtes Klischee und warum ich sie trotzdem mag

Wer kennt es nicht. Klischees. Sie sind beinahe ständig zu finden und trotzdem greifen viele, einschließlich mir zu solchen Büchern. ...