Mittwoch, 24. Januar 2018

Rezension [ Das Schwert der Geister ] - Sarah Wanner

Inhalt:
Vorsicht Spoiler zu Band 1


Es geht weiter, Samantha und ihre Freunde Layla, William & co. sind auf der Suche nach dem Amulett, sie wollen den Feuerkönig stürzen und alles wieder in Einklang bringen.
Aber es lauern auch hier einige Gefahren und nicht jeder ist der, der er vorgibt zu sein.

[...]





______________________________ 




 Meinung:
Auf Teil zwei war ich besonders gespannt, da ich in Band eins ein paar Kritikpunkte erwähnte wollte ich nun unbedingt wissen, wie sich die Autorin beim schreiben der Fortsetzung entwickelt hat. Sie hat mich nicht enttäuscht.
Sie hat sich im Vergleich zum Vorgänger sehr verbessert, man hat gemerkt, das sie das schon mal gemacht hat und es kam bei mir einfach wesentlich mehr von der Story an.

Ich finde auch hier hätte etwas mehr von der Umgebung beschrieben sein können, ein paar mehr Details und die Geschichte hätte mir noch besser gefallen und ich wäre komplett drin gewesen. Aber dadurch das man ihr die Entwicklung so sehr anmerkt habe ich nichts daran auszusetzen.
Vielleicht gibt es nicht so viel Schnörkel aber die Geschichte ist solide, macht Spaß, fesselt und es kamen auch viel mehr Emotionen zu mir durch. Es hat mich mehr mit sich reißen können.

Die Charaktere fand ich besser ausgearbeitet als im vorherigen Teil, Samantha war nachvollziehbarer für mich, sie hat mir total gut gefallen. Auch in Band 1 fand ich sie schon sehr sympathisch und das hat zu genommen. Ich habe einige Personen näher kennengelernt und Akito zb. habe ich besonders in mein Herz geschlossen, ich fand ihn ganz ganz toll.

Es gab eine Szene im Wald - auf die ich jetzt nicht näher eingehe- die ich total cool gefunden habe, also noch cooler als den Rest, weil ich es bisher noch aus keinem anderen Buch kannte, die Wesen mir noch nicht über den Weg gelaufen sind und ich deshalb positiv überrascht wurde.

Auch gab es eine Wendung, die ich zuerst nicht habe kommen sehen und über die ich eine Weile nachdenken musste, bis ich mehr wusste, da hat Sarah einen kleinen Trumpf ausgespielt, der ihr super gelungen ist. 

Es macht großen Spaß mitzuerleben, wie die Autorin an sich wächst, denn auch ihre Figuren tun es, weshalb ich Sarahs Bücher unbedingt empfehlen möchte.





Vielen Dank Sarah für die Bücher
und dein Vertrauen.
Schreibstil:
Sarah schreibt einfach und geradlinig, ich finde sie könnte etwas detaillierter schreiben, aber ich mag es dennoch, dass ich bei ihr jede Seite nur einmal lesen muss und weiß was dort steht.

Cover:
Mir gefällt es noch besser als das Cover von Band 1. Es passt besser zu Geschichte und sieht mystisch und geheimnisvoll aus, ich liebe das.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[Leselaunen] Autumn Vibes und nichts geschafft

Die Leselaunen ist eine Reflexion der buchigen Woche, der Dinge die toll, doof und wichtig waren und wurde vor einer Weile von de...