Freitag, 14. August 2020

Rezension | Herz an Verstand | Patricia Renoth


Anni ist bei Freunden und Familie für ihr großes Herz bekannt. Gerade diese Eigenschaft wird ihr zum Verhängnis, als ihre langjährige Beziehung in einem traumatischen Erlebnis endet. Anni fühlt sich verloren, verraten, und sie schämt sich. Genau in diesem Moment tritt Felix in ihr Leben: direkt, einfühlsam und auch noch ziemlich attraktiv. Er hilft ihr, den ersten Schrecken zu überwinden. Weil er sie versteht wie niemand sonst. Denn Felix hat ähnliche Erfahrungen gemacht. Aber wie weit die Schatten seiner Vergangenheit reichen, erfährt Anni erst nach und nach. Und trotzdem wünscht sie sich nichts sehnlicher, als den Sturm in seinen Augen zu ergründen. Anni ist felsenfest davon überzeugt, dass nur das „Hier und Jetzt“ zählt. Aber das „Gestern“ holt sie dennoch ein, und je tiefer sie in Felix‘ Geschichte eintaucht, desto mehr liegen ihr Herz und ihr Verstand miteinander im Clinch. Kann Anni Felix mitsamt seinen Altlasten akzeptieren, oder steht die Vergangenheit einer gemeinsamen Zukunft im Weg?

Eine Geschichte über die große Liebe, aber auch über die Magie von Freundschaft und die spannende Frage: Wer hat am Ende Recht – Herz oder Verstand?

_____________

Verlag: Selfpublish| Preis: 10,78€  | Seiten: 356 

_____________

Zum Buch > Klick






Oh man. Was für ein Buch. Da war so viel Gefühl, so viel Schmerz und von allen eine Überdosis im positiven. Ich habe wahnsinnig viel gefühlt und einige Tränen verdrücken müssen.

Es werden hier Themen aufgegriffen, die ganz und gar nicht alltäglich sind bei mir. Im Leben, ja aber viele sprechen über so etwas nicht. Und ich finde es toll und wichtig, dass es hier Thema wurde. Auch das andere Thema ist ernst und wichtig und ich bin froh, dass Patricia darüber geschrieben hat und den Menschen damit Stoff zum Nachdenken gibt. Vor allem darüber ob es richtig ist immer so schnell zu urteilen. Denn wir Menschen sind so, wir urteilen. Ob wir wollen oder nicht. Und mir hat das gezeigt, dass auch ich da noch an mir arbeiten kann. Anni ist nämlich eine tolle Person aber so ganz ohne urteilen kommt sie nicht aus und sie merkt bald, dass das nicht automatisch gut ist. Ich finde es total schön, dass sie so eine Selbstreflexion hat, ich mag sie als Protagonistin unglaublich gerne. Sie hat ganz tolle Eigenschaften.

Die Idee ist Klasse, die Umsetzung noch mehr. Ich liebe die winzig leiten, die diese Geschichte besonders machen fast noch mehr als die großen Besonderheiten. Es ist hier sehr schwer sich auf eine Sache festzulegen, denn "Herz an Verstand" besteht eigentlich nur aus tollem. Ja ich Schwärme und das absolut verdient. Pest dieses Buch dann versteht ihr genau was ich meine.

Im Vorfeld gingen einige Beiträge zum Thema Delfinschutz online und das hat natürlich etwas mit dem Buch zu tun. Ich fragte mich noch wann das wohl zum Einsatz kommt und siehe da, es war genial. Auf die Idee es so zu schreiben und einzubauen wäre ich nicht gekommen, es gefiel mir, wie sehr die Art und Weise von Anni dieses wichtige Thema hervorgehoben hat und ganz laut war.

Patricia hat eine wunderschöne Weise zu schreiben, zu erzählen, zu verlieben. Denn das tut sie, sie machten dich einfach so von null auf hundert verliebt. In ihre Figuren, ihre Ideen, alles.

Es ist einfühlsam und gleichzeitig hat es eine ohrenbetäubende Stimme. Es ist gefühlvoll und gleichzeitig rau. Und es ist liebe und gleichzeitig Hass auf die Gesellschaft oder Menschen die schlimme Dinge tun oder auslösen. Es ist wichtig, es geht ganz tief und man vergisst nichts davon so schnell wieder.

Ich liebe es. Danke für dieses Buch!


______________________________

[Rezensionsexemplar]

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

Was ich von ''Meat Market - schöner Schein'' von Juno Dawson halte

Wow. Das Buch ist krass gewesen. Bewegend. Und sehr, sehr hart. Es war als würde einem die Realität mitten ins Gesicht dreschen, ohne Gnade....