Dienstag, 28. November 2017

Rezension [City of Bones] - Cassandra Clare




Infos:

€ 10,00 [D] inkl. MwSt.  
€ 10,30 [A] | CHF 13,90* 
(* empf. VK-Preis) 

Taschenbuch, KlappenbroschurISBN: 978-3-442-48682-3

Erschienen: 20.11.2017 



Inhalt:
Clary und ihre Mutter leben ein normales Leben in New York eines Tages aber wird Jocelyn auf merkwürdige Weise entführt. Es tauchen Kreaturen auf, die nicht von dieser Welt sind und dann stößt Clary durch den umwerfenden Jace auf ein Familiengeheimnis.
Jocelyn war eins eine Schattenjägerin, die Dämonen getötet und die Menschen beschützte.
Doch hinter all dem steckt noch viel mehr und es droht ein Krieg zwischen den Schatenjägern und einer gefährlichen Macht.
Können Clary und Jace gemeinsam verhindern, dass es dazu kommt ?


Meinung:

Selbst beim zweiten Mal hat Cassandra Clare mich völlig in ihrem Bann

Das ich mal ein Buch mehr als einmal lese ist selten. Aber vor fünf Jahren habe ich die Reihe schon einmal gelesen und muss sagen, dass es nicht eine Sekunde langweilig war.
Ich bin nach Hause gekommen zu einer Familie die ich zwar bereits kannte, bei der es aber wieder neues zu entdecken gab. Ich habe mehr erfahren und noch mehr genossen.

Ich kann also noch mal sagen, dass Cassandra Clare mich umgehauen hat. Wieder und wieder.

Sie hat mit den Schattenjägern eine Welt erschaffen, die ich kenne und die gleichzeitig neu und bezaubernd ist. Sie hat eine neue Welt geschaffen, die unglaublich viele Facetten und Farben hat.
Es gibt so viel heraus zu finden, so viel zu entdecken.
Die Spannung war sogar beim zweiten Mal so groß wie beim ersten Mal.

Ich liebe die Charaktere, die Cassandra erschaffen hat. Sie alle liegen mir am Herzen und jeder konnte mich auf seine Weise für sich gewinnen. Auch wenn mein Herz Jace gehört. Sie besitzen alle eine Tiefe, die man in Büchern manchmal einfach nicht finden kann. Und es wirkt so natürlich.
Es ist so echt und lebendig und manchmal steht man direkt daneben.

Selbst die Nebencharaktere besaßen so viele Details, dass man sie nicht vergessen konnte und sie deutlich wahrgenommen hat. 

Und dann dieser großartige Humor.
Stellenweise habe ich lauthals gelacht. Es trifft einfach genau meinen Nerv, es spricht genau das an was ich zum lachen finde. Und Clary und Jace sind dabei ein absolutes sarkastisches Dreamteam.
Aber auch die anderen stehen ihnen da in nichts nach. Ich liebe das.

Jedes ihrer Worte hat mich berührt, auf sämtliche Weisen. Und manchmal habe ich auch leise geweint. Cassandra bündelt von allem etwas und macht es zu einer Geschichte, die man sein Leben lang nicht vergisst.

Clary trinkt ihren Kaffee schwarz wie ihre Seele.
So wie ich. 
Ich fühlte mich ihr in dem Moment in dem ich diesen Satz gelesen habe so verbunden. Noch mehr als vorher.

Cassandra Clares Bücher gehören zu den allerbesten, die jemals geschrieben worden sind und noch geschrieben werden.

Schreoibstil:
Wenn ich sage sie schreibt wie eine Göttin, könnt ihr euch dann vorstellen wie ich das meine ?
Wie schreibt denn eine Göttin?
So wie Cassandra Clare würde ich sagen, denn sie kann den Leser zum Lachen, zum weinen und zum staunen bringen.
Ihre Worte bewegen zum nachdenken, fesseln einen an die Seiten und machen einen kurzatmig.
Sie schreibt auf eine besondere Art und Weise leicht und ernst, witzig und traurig. sensibel und hart.

Cover:

Die Neuauflage ist wunderschön geworden. 
Man kennt es im Grunde ja schon es aber in der Hand zu halten fühlt sich großartig an, weil es einfach so unglaublich schön ist. Von innen, wie von außen.


[Danke an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar]

HIER GEHTS ZUM BUCH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[Comic's] Ich habe all meine vom Gratis-Comic-Tag gelesen

Nachdem meine beiden Comic's vom Gratis Comic Tag 2017 bis zum nächsten in 2018 ungelesen herum lagen habe ich mir vorgenommen, d...