Donnerstag, 2. Juli 2020

Rezension | Wildflower summer | Kelly Moran



Ein Himmel, der unendlich erscheint, Berge, deren schneebedeckte Spitzen in der Sonne glitzern, Wildblumen, die sich im Wind wiegen. Dieser Anblick erwartet Nate Roldan, als er die Wildflower Ranch erreicht. Im selben Moment wird ihm klar, dass er nicht hierhergehört. Mit seinem Motorrad und seinen Tattoos sticht er an diesem schönen, friedlichen Ort heraus wie ein hässlicher Ölfleck.
Nur scheint das Olivia Cattenach nicht zu stören.
Ihretwegen ist Nate hier. Er hat ihrem sterbenden Bruder geschworen, auf sie aufzupassen. Und diese Aufgabe wird er erfüllen, egal was es ihn kostet. Er hätte nur nicht gedacht, dass der Preis sein Herz ist …

___________

Verlag: Kyss | Preis: 12,99€ | Seiten: 368 | Erschienen: 19.5.20

___________

Zum Buch > Klick




Wow. Liebe. 
Kelly Moran wieder. Sie schafft es jedes einzelne Mal mich zu verzaubern.
Und auch hier, bin ich völlig drin gewesen, ich war dort und habe mich den Figuren unendlich nah gefühlt.

Alles daran war intensiv, die Geschichte, die Figuren und vor allem Nate. Er ging mir wirklich unter die Haut. Und Olivia ? Ich liebe sie, so sehr. Sie war so ehrlich, sensibel aber auch bestimmt, sie war eine großartige Frau. 

Die Geschichte an sich ist bis ins kleinste Detail herzzerreißend. Und zwar durch und durch. Ich hatte ständig Tränen in den Augen und letztlich musste ich wirklich weinen. 

Es war ein Hin und Her zwischen Liebe und Herzschmerz, Nate war unglaublich zerrissen und es schmerzte höllisch zu lesen, wie er sich selbst bestrafte und das tat er, immer wieder. Ich habe ständig gehofft, dass es Klick macht und er merkt, dass er das nicht braucht. Bis dahin war es hoffen und bangen. 

Es war oft so tragisch und gleichzeitig wunderschön. Ständig fühlte ich mich einfach zerrissen, genau wie Nate, das war schwer zu ertragen.

Es war familiär, es war voller wunderbarer Details, die Atmosphäre hat einfach wie immer so viele Bilder in den Kopf gesetzt, es war voller Leben angefüllt mit Farben.

Ich muss sagen, die Messlatte war hoch und die Redwood Reihe ist immer noch meine liebste aber dieses Buch steht ihr in nichts nach, sie sind sich auf die warme Schreibweise ähnlich und doch völlig verschieden.

Kelly Moran, ich kanns nicht oft genug sagen, kann einfach so wunderschön schreiben und macht in meinen Augen alles absolut richtig. Ich liebe sie und ihre Bücher.


____________________

[Rezensionsexemplar]

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

Rezension | Frau im Glück & Eintrage Buch | Anna Saskia Beyer & Charly von Feyerabend

Was ist das überhaupt, dieses Glück, das wir uns alle wünschen? Kann man es finden, wenn man richtig danach sucht? Oder ist es läng...