Samstag, 4. Juli 2020

5 Gründe warum ''180 Seconds'' von Jessica Parks ein Highlight ist



Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison nicht mehr daran, dass irgendetwas im Leben von Dauer ist. Sie verbringt ihre Zeit am College zurückgezogen und meidet den Kontakt zu anderen. Das ändert sich, als sie zufällig Teil eines sozialen Experiments wird: 180 Sekunden soll sie Augenkontakt mit einem Fremden halten. Doch weder sie noch Esben, der Social-Media-Star, der ihr gegenübersitzt, rechnen damit, dass dies ihr Leben für immer verändert ...






1. Etwas ganz anderes
In diesem Buch ist der Plot mal ein ganz neuer, zumindest für mich. Die Geschichte hat mich überrascht, beeindruckt und einfach nur fertig gemacht. Es war eine Erfahrung, die ich im New Adult Bereich lange nicht gemacht hab, denn oft ist die Grundstory eben sehr ähnlich. 

2. Emotionale Achterbahnfahrt
Es waren viele Punkte, die mich emotional total getroffen haben. Ich habe unglaublich viel geweint beim lesen. Aber diese eine Sache, die war eine Nummer zu groß für mein Herz, da war ich plötzlich ein schluchzendes Häufchen Elend. Es war so irre bewegend, so mitten ins Herz, so alles !

3. Ehrliche, liebenswerte Figuren, die durch die Bank weg warm sind
Gott. Ich habe mich in alle von ihnen verliebt. Sie hatten so tolle Werte, Eigenschaften, Ecken und Kanten. Man musste sie lieben. Ja gleich alle. Es gab keinen Moment in dem ich eine Figur irgendwie blöd fand oder ihr Handeln nicht in Ordnung fand, sie waren alle so richtig und nachfühlbar.

4. Über sich hinaus wachsen
Und über alles andere. Ich will dazu nicht so viel sagen, weil es für die Story wichtig ist, dass ihr nicht zu viel wisst aber ich sage euch, dass diese Charaktere über sich hinaus wachsen. Sie entwickeln sich im Laufe des Buches, sie werden stärker und noch besser als ihr sie zu Anfang schon finden werdet. Es ist einfach so schön ihre Geschichte zu verfolgen.

5. Highlight
Eine Kombination aus den ersten vier Punkten und noch mehr macht es für mich zu einem Highlight. Ich konnte mich so sehr in die Handlung hinein versetzen, dass ich den Schmerz gespürt habe. Man denkt: ''Oh Gott, dass kann doch jetzt nicht passieren'', und dann ''Oh nein warum tut das so weh?'' plus theatralischen Griff ans Herz. Und es passiert mir zwar öfter, dass ich bei Büchern weine aber hier war es ganz besonders schlimm und gleichzeitig schön. Man fühlt alles.

________________

Habt ihr das Buch gelesen? Wie hat es euch gefallen?
Lasst mich das gerne mal wissen


  1. Nessi 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

Rezension | Frau im Glück & Eintrage Buch | Anna Saskia Beyer & Charly von Feyerabend

Was ist das überhaupt, dieses Glück, das wir uns alle wünschen? Kann man es finden, wenn man richtig danach sucht? Oder ist es läng...