Donnerstag, 21. Mai 2020

[5 Gründe] Warum es im Wald besser ist als vor dem Tablet


Über das Buch ''Weißt u wo die Baumkinder sind?'' von Peter Wohlleben aus dem Oetinger Verlage habe ich ja bereits berichtet, auch, dass wir es wirklich total schön fanden. Inspiriert davon möchte ich euch heute 5 Grüne nennen, warum es im Wald besser ist als Zuhause vor dem Tablet. Denn wer kennt es nicht, gerade bei den etwas größeren ist dieses ja besonders gefragt.



HIER KÖNNT IHR EUCH DAS BUCH ANSEHEN > KLICK

HIER BEKOMMT IHR DAS TOLLE WALDQUIZ > KLICK 




1. Mit kreativen Ideen 
Es gibt unfassbar viele Möglichkeiten einen Spatziergang im Wald spannend zu gestalten. Es fängt schon dabei an, den Kindern zu sagen: ''Ihr dürft euch so schmutzig machen wie ihr möchtet'', das sorgt schon bei meinen dafür, dass sie viel mehr Spaß haben. Auch schauen wir immer ganz genau den Waldboden an und gehen auf Entdeckungstour, denn es leben dort so viele kleine Tierchen, die man sonst nicht sehen würde, die aber super interessant sind. Wie wäre es mal mit einer ''Waldralley''? Auch diese hat und so viel Spaß gemacht. Das sind nur ein paar kleine Möglichkeiten aber sie lassen Tablet und co. ganz schnell in den Hintergrund rücken.


2. Mein großes Waldquiz
Leider ist mein altes Handy mit sämtlichen Fotos verschwunden, dennoch möchte ich euch erzählen, wie viel Spaß es macht immer mal wieder eine Frage aus dem Quiz zu stellen. Die Antworten waren auch irre kreativ und wir haben alle einiges dabei gelernt und über viele Auflösungen gestaunt. Es lohnt sich so etwas zu haben, weil man es so toll mit einem Spaziergang durch die Natur verbinden kann und so noch mehr Spaß hat.

3. Klettern, Matschen, Rennen
All das kann man im Wald nach Herzenslust. Meine Kinder sind Rabauken und quasi nie müde zu kriegen. Doch so ein Gang durch den Wald powert uns alle aus. Und das mit viel Freude. Das eine Mal, war es so matschig im Wald, dass wir kaum voran kamen aber die Kinder fanden es so genial zu versuchen dem Matsch auszuweichen (oder einfach durch zu rennen).
Auch Klettermöglichkeiten gibt es so viele, viel mehr als in der Wohnung (zur Freude meiner Kinder, die gerne überall klettern), wir konnten über Baumstämme balancieren und Hänge hinauf klettern. Das ist doch eine Beschäftigung, die zufrieden macht, sich mal völlig auspowern und dabei auch noch gute Luft einatmen.


4. Geräusche
Nicht selten wurde ich gefragt, was das für ein Geräusch war. Ob nun das Singen verschiedener Vögel oder das zirpen von Grillen, wenn wir ganz leise waren konnten wir so viel hören. Gerade für den kleinen spannend, der allem am liebsten sofort auf den Grund gegangen wäre. Es weckt Interesse an der Natur, was ich sehr positiv finde.


5. Ausgeglichenheit
Das ist wahrscheinlich eher ein Punkt, der besonders mich als Mutter glücklich macht. Aber diese Ruhe die wir nach Hause tragen, wenn wir im Wald gewesen sind, die ist wahnsinnig entspannend, es braucht kein Tablet um sich auszuruhen, und nie könnte es den gleichen Effekt haben wie ein ausgedehnter Waldspatziergang. 




________________________





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

Rezension | Schüttel den Apfelbaum | Nico Sternbaum

Das lustige Mitmachbuch Dieses Bilderbuch hat es in sich. Denn man kann mit ihm viel mehr machen, als es nur zu lesen oder seine lusti...