Donnerstag, 25. August 2016

Rezension [Untamed - Anna & Griffin] von S.C. Stephens



Inhalt:

Griffin Hancock ist der Bad Boy der Band D-Bags, doch er hat keine Lust mehr im Schatten von Frontmann Kellan Kyle zu stehen. Er selbst will der Star sein und dafür tut er was nötig ist. Er bricht mit der Band, verlässt Seattle und versucht in L.A. als Serienstar groß raus zu kommen, doch das Ruhm nicht alles ist und er all das, was er liebt, seine Tochter Gibson und seine Frau Anna aufs Spiel setzt merkt er erst viel zu spät...


Meine Meinung:
Ich muss gestehen, dass ich wirklich sehr lange gebraucht habe um in Griffins Geschichte hinein zu finden. Oft war ich genervt von seinem arroganten Verhalten und seiner manchmal recht ekelhaften Art... Schätze dieses Bild wollte die Autorin auch von Griff erzeugen, gelungen !
Es fiel mir schwer mich auf ihn einzulassen und ich habe ihn die meiste Zeit über verflucht. Dann gab es aber immer mal wieder Anwandlungen, die ihn wieder ein klitzekleines bisschen sympathischer gemacht haben...diese waren es auch, die mich dazu brachten dieses Buch nicht beiseite zu legen sondern es zu beenden. Was sich dann doch auf seltsame Weise gelohnt hat.

Die Handlungen in diesem Buch sind Griffin wie auf den Leib geschneidert, dass jemand der so über sich selbst denkt auch so handelt war für mich total nachvollziehbar. Ebenso sein Scheitern. An diesem konnte ich mich wirklich nicht satt lesen, denn es machte plötzlich so viel aus. Jeder Rückschlag machte ihn noch ehrgeiziger sein Ziel zu erreichen, gleichzeitig aber auch noch dümmer als ich für möglich gehalten habe. 

Natürlich ist so ein Buch meist recht vorhersehbar und steckt voller Klischees, dennoch war ich am gegen Ende überrascht, wie sich alles fügte, wie Griffin sich verwandelte und letztlich nicht nur den Mist den er verzapfte zurück bekam sondern auch gute Dinge passierten, die er sich aber verdient hatte. 

Hier passierte eine Wandlung, die größer nicht hätte sein können und die Autorin hat es meisterhaft gemacht diese auch glaubwürdig rüber zu bringen und mich als Leser soweit mit zu reißen, dass ich es ab einem gewissen Punkt zu ende lesen musste obwohl es am Anfang nicht danach aussah. Alles in allem denke ich ist es ein Buch, dass man ruhigen Gewissens zu beginn hassen darf, weil man es gegen Ende lieben wird. 

Auch wenn es nicht perfekt war, war es rührend und witzig. Und sehr charmant.

Schreibstil:


Der Stil der Autorin war mir schon bekannt, dennoch war er hier natürlich ganz anders. Denn Kellan lässt sich mit Griffin nun mal nicht vergleichen und das spiegelt sich auch im der Art und Weise wieder, wie dieses Buch geschrieben ist. Es ist durch und durch Griffin Hancock. :D

Cover/ Gestaltung: 

Ich mag diese Klappbroschuren immer sehr, sie sind meistens wirklich hübsch und man ist jedesmal noch ein bisschen überrascht, wenn man sich die Innenseiten ansieht. Hier ist das wie bei den Vorgängern ebenso. :) Und es gefällt mir total, auch neben den anderen.

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Buch. :)

http://www.randomhouse.de/Verlag/Heyne/30000.rhd

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[New in] Mal wieder neue Schätze

N eulich bei Hugendubel: Mängelexemplare. Nessi an der Kasse. Verkäuferin: Haben sie gesehen, dass es 3 für 10€ gibt? Nessi kauft...