Donnerstag, 21. September 2017

Rezension [ Amani - Verräterin des Throns ] von Alwyn Hamilton

Inhalt:

VORSICHT SPOILER ZU BAND 1

Die Rebellion geht weiter. Doch Amani wird aufs schlimmste verraten. Sie wird in den Palast des Sultans verschleppt, wo sie versuchen muss im Harem zu überleben.
Während ihre Verbündeten versuchen die Rebellion bis überallhin zu treiben...
Wird Amani den Harem überleben? 
Was wird aus der Rebellion?

[ EINE NEUE WÜSTE - EIN NEUE MORGENROT ]






Meinung:

Es war für mich ein sehr schwieriger Start mit diesem Buch. 
Auch konnte es mich nicht von Anfang an so richtig mit reißen. 
Leider. Die Längen waren enorm und ich habe nicht wirklich in einen Lesefluss gefunden. 
Da es etwa 200 Seiten mehr hatte als der erste Band war es auch einiges mehr an Input. Eigentlich stört mich das nicht aber ich hatte das Gefühl immer bloß um das Unausweichliche herum zu schleichen ohne, dass die Story voran geht. Das zog sich relativ lange so. 

Natürlich habe ich aber die unsagbar schöner, orientalische Welt genossen. Denn durch die vielen extra Seiten gab es auch weitaus mehr Details. Das war ein guter Punkt. Aber mich konnte zwar die Welt fesseln, irgendwann jedoch wurde es zu viel.

Amani habe ich aber als unglaublich sympathisch empfunden. Die ganze Zeit über. Die war stark und klug, hat an den richtigen Stellen aber bewiesen, dass sie menschlich ist, auch schwächen hat. Das hat mir besonders gut gefallen. Ich konnte mich sehr in sie hinein versetzen. Und sie war oft einfach sehr sarkastisch und witzig. Das hat dem Buch mehr als einmal das Zähe genommen.

Jin. Jin... Jin war verschollen im Sand. Oder irgendwo. Ich habe ihn schmerzlich vermisst, denn er hat mehr durch Abwesenheit geglänzt als die Leser mit Anwesenheit zu beehren. Schade, denn in Jin bin ich von Anfang an total verknallt gewesen. Er ist einfach ein so, so märchenhaft toller Charakter.
Ich hätte gerne viel mehr über ihn gelesen.

Und ich hätte auch sehr gerne eine zweite Perspektive der Geschichte gehabt, denn so habe ich immer nur erlebt, was Amani im Palast erlebt hat aber nicht, was währenddessen im Rebellenlager los war. Sehr gerne hätte ich etwas mehr Licht ins Dunkle gebracht. Vielleicht hätte ich es dann als etwas weniger langatmig empfunden.

Aber wie dem auch sei, schreiben kann Frau Hamilton dennoch. Auf den letzten Seiten ging alles knall auf Fall. Ich bin durch die letzten 100 Seiten gerannt und durch die letzten 30 nur so geflogen. Es war ein unglaubliches Ende. Diese Wendungen, Intrigien, Schachzüge und Verräter hätte ich so nie, niemals erwartet. Ich war überrascht, geschockt und verwirrt. Ich habe mich gefragt ob das nun wirklich so passiert. Es war einfach unfassbar gut. Es hat alles raus gerissen, was mir vorher durch die Länge nicht so zugesagt hat. Für so ein grandioses Ende lohnt sich das durch halten.

Ich bin gespannt, was da noch von Alwyn Hamilton auf mich zu kommen wird.


Schreibstil:
Alwyn hat einen sehr ausladenden Stil, der sehr ins Detail gehen kann. 
Manchmal etwas zu sehr.
Sie kann aber auch sehr dramatisch, klug und witzig schreiben. 

Cover:
Das Cover war von Anfang an Liebe. Es passt perfekt zur 
Geschichte und die Farben sind wunderschön ABER man muss es anfassen. Das ist zu toll.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

[Interview Rezension] Das Hummelhörnchen 2 - Jennifer Benkau

Hallo ihr Unicorn's oder Hummelchen's ? Heute hat Cassia wieder eine Rezension für euch, die wir anhand einiger Fragen, die i...